Die „echte“ Ganztagsschule vor den Vorhang: AK-Informationsbroschüre für Eltern, Lehrkräfte und Gemeinden

Linz (OTS) - Welche Vorteile bringt die verschränkte Ganztagsschule für mein Kind? Lohnt es sich, in meiner Gemeinde für ein solches Angebot einzutreten? Mit der neuen Broschüre „Verschränkte Ganztagsschulen an öffentlichen Volksschulen in Oberösterreich“ möchte die Arbeiterkammer Eltern über diese besondere Schulform informieren. Aber auch Lehrkräfte und Gemeindevertreter/-innen werden viele nützliche Informationen darin finden.

Bildung ist eine Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches, selbstbestimmtes und glückliches Leben. Vieles spricht in diesem Zusammenhang für ganztägig geführte Schulen in verschränkter Form. Die Vorteile liegen auf der Hand: ein ganzheitliches pädagogisches Konzept, keine teure Nachhilfe, keine Hausübungen, bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. „Motivation und Lernerfolg der Kinder steigen mit der Qualität des Schulangebots. Von einem modernen, sozialen und gerechten Bildungssystem profitieren letztlich alle“, sagt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer.

Die „echte“ Ganztagsschule bietet wesentlich mehr als Nachmittagsbetreuung. Lernen, Üben, Erholung, Kreativität, Sport und Spiel wechseln einander über den Tag verteilt ab. Das Selbstvertrauen der Kinder wird gestärkt, Freude am Lernen wird vermittelt.
Neben den wichtigsten allgemeinen Informationen, etwa über Zustandekommen, Anmeldung und Kosten, bietet die Broschüre auch Erfahrungsberichte der Direktorinnen und Direktoren der verschränkten öffentlichen Volksschulen in Oberösterreich. Die Arbeiterkammer hat ihnen Gelegenheit gegeben, ihre Schulen, die pädagogischen Konzepte und die umfangreichen Freizeitangebote an diesen Schulen vorzustellen. Zitate von Lehrkräften und Kindern sowie eine Abhandlung über die Rolle der Gemeinden bei der Einführung der „echten“ Ganztagsschule runden die Broschüre ab. Der Mehraufwand für die Gemeinden beim Ausbau ganztägiger Schulformen ist übrigens noch bis 2018/2019 durch eine finanzielle Förderung durch den Bund und das Land gesichert.

Das Vorurteil, die Kinder würden nach einem ganzen Tag in der Schule „fix und fertig“ nach Hause kommen, entkräften etwa die Eltern eines Viertklässlers: „Fix und fertig war unser Sohn nach der Schule schon, aber im positiven Sinn: Alle Aufgaben waren bereits gemacht.“ Den größten Pluspunkt sehen diese Eltern aber in der Art, wie ihr Sohn heute lernt: „Er hat gelernt, wie er sich selber Wissen aneignen kann.“

Für AK-Präsident Kalliauer kann die „echte“ Ganztagsschule ein Meilenstein auf dem Weg zu mehr Chancengerechtigkeit und besseren Bildungsergebnissen sein: „Daher müssen die Eltern Wahlfreiheit haben: An allen Schulstandorten mit mehr als einer Klasse pro Schulstufe sollte es ein solches Angebot geben.“
Die Broschüre „Verschränkte Ganztagsschulen“ gibt’s auf ooe.arbeiterkammer.at zum kostenlosen Herunterladen. Gedruckte Exemplare können unter rottenbuecher.e@akooe.at bestellt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich, Kommunikation
Martina Macher
(0732) 6906-2190
martina.macher@akooe.at
ooe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001