Blümel: Umfassende und vollständige Aufklärung bei Semmelweis-Deal gefordert

Folgt auf Media Quarter Marx-Skandal nun Semmelweis-Skandal? - Vorwürfe der Bestechung, Geldwäsche und Spekulation stehen im Raum

Wien (OTS) - "Umfassende und vollständige Aufklärung durch Bürgermeister Häupl" fordert der Landesparteiobmann der ÖVP Wien, Stadtrat Gernot Blümel, angesichts der heute von der "Wiener Zeitung" aufgedeckten Vorwürfe der Bestechung, Geldwäsche und Spekulation beim Verkauf des Semmelweis-Areals durch die Stadt Wien. Wie auch schon beim Media Quarter Marx wurde hier ein Immobilien-Deal im Alleingang, ohne Ausschreibung und ohne echtes Bürgerbeteiligungsverfahren, mit dubiosen Immobilienpartnern (siehe Aliyev) eingefädelt und zum Schaden der Stadt Wien über die Bühne gebracht. "Wenn dem so ist, dann wurde das Semmelweis-Areal zu einem Spottpreis verscherbelt -einmal mehr ein Beweis der nicht vorhandenen Wirtschaftskompetenz der Wiener Stadtregierung", so Blümel. Hier stünden allerdings, gemäß dem Zeitungsbericht, auch strafrechtliche Vorwürfe im Raum. Bezeichnend sei, dass wieder einmal niemand dafür zuständig sein will und jeder die Verantwortung von sich wegschiebt. "Das kennen wir schon von vielen anderen Themenbereichen und betrifft auch den Immobilien-Deal rund um das Media Quarter Marx. Auch hier warten wir bis heute auf Aufklärung für die Bürgermeister Häupl dringend sorgen muss! Wir verlangen umfassende Stellungnahmen zu den Vorwürfen", so Blümel.

Ursprünglich sollte für das Areal der Semmelweis-Klinik gemeinsam mit dem Bezirk, Anrainern und Bürgerinitiativen eine ideale Verwertung gefunden werden. Bürgermeister Häupl habe dieses Ansinnen jedoch vollkommen ignoriert und weit unter dem tatsächlichen Wert an eine Investoren-Gruppe verscherbelt, die heute unter dem Verdacht der Bestechung, Geldwäsche und Spekulation steht. "Wir wollen wissen welchen Nutzen die Stadt Wien bzw. der Bürgermeister selbst aus diesem Verkauf gezogen hat? Was passiert mit den restlichen Pavillons des Semmelweis-Areals? Wie sieht das nachhaltige Gesamtkonzept der zukünftigen Nutzung und Entwicklung aus? Wer in der Stadtregierung ist tatsächlich für die Veräußerung zuständig und damit verantwortlich?", so Blümel.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002