Blümel: Stadtregierung verspielt mutwillig Fördermittel vom Bund für Kindergärten

Stellungnahme der Stadt an das Familienministerium offenbar genauso nichtssagend wie die ständigen Beschwichtigungsversuche – Stadtregierung betreibt weiterhin Vogel-Strauß Politik

Wien (OTS) - "Der jüngst verkündete Abrechnungsstopp für die Wiener Kindergärten war die logische Folge des Dilettantismus, der Misswirtschaft und der blinden Förderung von Parallelgesellschaften der letzten Jahre. Die aktuelle Stellungnahme der Stadt an das Familienministerium dürfte nun genauso nichtssagend und fernab jedes Problembewusstseins sein wie die realitätsfremden Beschwichtigungsversuche, die wir von Frauenberger zur Genüge kennen. Offensichtlich hat die Wiener Stadtregierung noch immer nicht den notwendigen Sinn für die Realität entwickelt und es wird weiterhin eine Vogel-Strauß Politik betrieben", so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel angesicht des heutigen Berichts der APA, wonach Stellungnahmen zum jüngsten Stadtrechnungshofbericht und Maßnahmen fehlen sowie Fragen zur Abrechnung offen bleiben. "Die Stadträtin verspielt damit mutwillig Fördergelder von Bundesseite! Als wäre Geld für Wien nicht wichtig", so Blümel.

"Nachdem heute auch die Tageszeitung „Die Presse“ neuerliche Recherchen zu den völlig inexistenten Kontrollemechanismen der Stadt bei den Kindergärten dargelegt hat, nimmt der Skandal rund um die Kindergärten immer größere Dimensionen an und legt die völlig desaströse Politik der Wiener Stadtregierung dar", so Blümel weiter und abschließend: "Wie lange noch will die Wiener Stadtregierung auf Kosten der Familien und der Steuerzahler diese gravierenden Missstände ignorieren? Förderskandale und islamische Kindergärten, in denen Parallelgesellschaften gefördert werden, sind die Ergebnisse jahrelangen Wegschauens. Das Beschwichtigen und Schönreden muss endlich der Vergangenheit angehören. Wir brauchen Maßnahmen und Reformen. Und zwar schleunigst"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002