McDonald: Um künftige Pensionen zu sichern, muss SPÖ-Minister jetzt Maßnahmen setzen

Stöger muss Ergebnisse liefern - Faktisches Pensionsalter an gesetzliches angleichen - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Schmid zu konstruktiver Mitarbeit eingeladen Stöger muss Ergebnisse liefern - Faktisches Pensionsalter an gesetzliches angleichen - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Schmid zu konstruktiver Mitarbeit eingeladen

Wien (OTS) - "Nachdem 'No-Problem-Minister' Hundstorfer den Weg frei gemacht hat, muss nun die SPÖ endlich aufwachen und sein Nachfolger Weitblick beweisen. Denn in Sachen Pensionsreform besteht jetzt Handlungsbedarf, um mittelfristig auch für die 30 bis 45-jährigen sichere Pensionen garantieren zu können", so ÖVP-Generalsekretär Peter McDonald. Mit dem Vorwurf, die ÖVP würde für Verunsicherung sorgen, versuche der SPÖ-Bundesgeschäftsführer von der Verantwortung des roten Sozialministers abzulenken. "Sozialminister Stöger muss am 29. Februar Ergebnisse liefern", betont der ÖVP-Generalsekretär, und erklärt: "Wie auch Vizekanzler Reinhold Mitterlehner im heutigen Interview mit 'Die Presse' betont, steht eine Anhebung des gesetzlichen Pensionsalters derzeit nicht zur Debatte." Das wichtigste Ziel sei die Angleichung des faktischen Pensionsalters an das gesetzliche. "Auch hier muss die Regierung an einem Strang ziehen - in dieselbe Richtung. Ich lade SPÖ-Bundesgeschäftsführer Schmid ein, sich konstruktiv in den Pensionsreformprozess einzubringen und künftig auf derlei Blendgranaten zu verzichten", betont McDonald.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse, Web und Social Media; Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,www.facebook.com/volkspartei,www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001