„profil“-Umfrage: Mehrheit gegen raschere Anhebung des Frauen-Pensionsalters

Geschlechterkluft: 72% der Frauen ablehnend, aber nur 36% der Männer

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, spricht sich eine eher knappe Bevölkerungsmehrheit von 56% dagegen aus, dass das Pensionsantrittsalter der Frauen früher als geplant an jenes der Männer angeglichen wird. Ab 2024 sollen auch Frauen erst mit 65 Jahren in Pension gehen dürfen. Die Frage entzweit die Geschlechter wie kaum eine zweite. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für „profil“ durchgeführten Umfrage stehen 72% der Frauen einer rascheren Anhebung des Frauen-Pensionsalters ablehnend gegenüber, bei den Männern sind es nur 36%. Bei den Befürwortern ist es umgekehrt: 58% der Männer sind für ein gleiches Antrittsalter bereits vor 2024, aber nur 21% der Frauen. Keine Meinung zu dem Thema haben 5% der Befragten. (n=500)

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003