Brunner/Traschkowitsch zu ÖVP: Gehen wir die Umsetzung von Levelling-up im Gleichbehandlungsgesetz an

Wirksamer Schutz vor Diskriminierung auch außerhalb der Arbeitswelt ist notwendig

Wien (OTS/SK) - "Erstmals wurde einem HIV-Positiven in Österreich Schadenersatz für Diskriminierung gewährt, das ist ein wichtiger Schritt in Richtung Gleichstellung. Wir brauchen darüber hinaus auch einen wirksamen Schutz gegen Diskriminierung für alle Bereiche außerhalb der Arbeitswelt. Es ist daher höchste Zeit, dass wir das Levelling-up umsetzen", sagten SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner und Peter Traschkowitsch, Bundes- und Wiener Landesvorsitzender der Sozialdemokratischen LSBTI-Organisation SoHo in Reaktion auf ein heute bekannt gewordenes Gerichtsurteil am Landesgericht Innsbruck. ****

Durch ein Levelling-up könnten Personen, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung, Religion, Weltanschauung oder ihres Alters von Diskriminierung betroffen sind, auch außerhalb der Arbeitswelt Schadenersatzansprüche stellen.

"Gehen wir die Umsetzung von Levelling-up im Gleichbehandlungsgesetz endlich an. Es ist höchste Zeit für mehr Gleichstellung", so Brunner und Traschkowitsch in Richtung ÖVP. (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002