Schmid: Internet-Aktionen der SPÖ sind Teil der Mitglieder-Aktivierung

Ein Instrument des Dialogs unter SPÖ-Mitgliedern, keine repräsentative Umfrage

Wien (OTS/SK) - Wie schon des Öfteren lädt die SPÖ derzeit FunktionärInnen und Mitglieder zu einer Internet-Aktion mit unterschiedlichen Fragestellungen zur Flüchtlingsthematik ein. „Ziel der Bundesgeschäftsstelle ist es, möglichst viele unterschiedliche Kanäle zu nutzen, um mit den Mitgliedern und FunktionärInnen der SPÖ in Kontakt zu treten“, so Bundesgeschäftsführer Gerhard Schmid. „Die Online-Befragung ist ein Instrument des Dialogs und der Aktivierung.“ Es sei nicht Anspruch dieser verschiedenen Aktionen, repräsentative Befragungsergebnisse unter Mitgliedern zu liefern und auch nicht, diese zu veröffentlichen, sondern die Interaktivität zu fördern. „Die zahlreichen Beteiligungen und positiven Rückmeldungen an solchen Aktionen geben uns recht“, so Schmid. ****

„Von einer SPÖ-Mitgliederbefragung unterscheiden sich diese Aktivitäten dadurch, dass Mitgliederbefragungen durch Befassung der Parteigremien initiiert werden und sich lückenlos an alle Mitglieder der SPÖ richten und nicht nur an einen verkleinerten E-Mail-Adressenverteiler“, erklärt der Bundesgeschäftsführer. (Schluss) mo/ve

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001