Rathgeber tauscht in letzter Minute den Anwalt

Kommenden Donnerstag startet der erste Prozess im Finanzskandal. Die angeklagte Referatsleiterin hat sich mit ihrem Anwalt überworfen.

Salzburg (OTS/SN) - Andreas Widmayer
Heidi Huber

Paukenschlag heute, Mittwoch, bei den Vorbereitungen zum ersten Prozess im Salzburger Finanzskandal. Monika Rathgeber, die ehemalige Budget-Referatsleiterin des Landes, wechselt sieben Tage vor Prozessbeginn ihren Verteidiger, wie die "Salzburger Nachrichten" in ihrer morgigen Ausgabe berichten.
Herbert Hübel, der Rathgeber bisher anwaltlich vertreten hat, ist nicht mehr dabei. Das Mandat übernimmt stattdessen Rechtsanwalt Kurt Jelinek. Zu den Gründen äußert sich Hübel nur knapp: „Die Vollmachtsvereinbarung wurde einvernehmlich aufgelöst. Es gab eine Diskrepanz in der Linie beziehungsweise der Strategie der Verteidigung.“ Hübel hatte nach Auffliegen des Finanzskandals im Dezember 2012 das Mandat übernommen. Er hat Rathgeber auch beim Prozess vor dem Arbeitsgericht vertreten.
Monika Rathgeber wird nunmehr in der Anklageschrift der Wirtschafts-und Korruptionsstaatsanwaltschaft vorgeworfen, dass sie Gelder aus dem Katastrophenfonds falsch abgerechnet habe. Dabei habe sie Schadensfälle frei erfunden, abgeändert oder ergänzt, heißt es in der Anklage. Daraus soll dem Bund ein Schaden von rund 12 Millionen Euro entstanden sein.

Rückfragen & Kontakt:

CVD Lokalredaktion - Mag. (FH) Iris Burtscher 0662/8373 DW 332

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PSN0001