Grüne Wien/El-Nagashi, Hebein: Monatskarte für Flüchtlinge ist wichtige Integrationsmaßnahme und Erleichterung für Verwaltung

Wien (OTS) - Deutschkurse, Amtswege, Arztbesuche, gesellschaftliches Leben und 40 Euro Taschengeld im Monat. „Mühsam finden Flüchtlinge in Wien zu einer Art Alltag. Doch wie sollen sie diesen Alltag in einer Millionenstadt managen, wenn sie sich nicht mit den Öffis fortbewegen können“, fragt Faika El-Nagashi, Integrationssprecherin der Grünen Wien.

Nachdem Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou bereits im Herbst den Wunsch geäußert hat, die Integration von Flüchtlingen zu beschleunigen und den Verwaltungsaufwand zu reduzieren, begrüßen die Grünen Wien den Vorstoß von Flüchtlingskoordinator Peter Hacker. Sozialsprecherin Birgit Hebein: „Peter Hacker leistet sehr gute Arbeit und kennt die operativen Schwierigkeiten genau. Er empfiehlt eine Gratismonatskarte für Flüchtlinge, die in die Servicekarte integriert werden soll. Das ist eine sinnvolle Maßnahme.“ Die Details der Umsetzung seien noch genau zu prüfen, um eine reibungslose und faire Abwicklung gewährleisten zu können.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002