Stronach/Lugar: Van der Bellen wäre Präsident gegen die Interessen der Österreicher

Wien (OTS) - „Für Österreich und seine Bevölkerung ist es keine gute Ansage, wenn jemand, der unbegrenzt fremde Menschen ins Land lassen will, als Bundespräsident die Geschicke unseres Landes lenken soll“, stellt Team Stronach Klubobmann Robert Lugar zu den Aussagen von Präsidentschaftskandidat Alexander Van der Bellen in der Ö1-Reihe „Journal zu Gast“ fest. Lugar hofft, dass die Österreicher „vernünftig genug sind, niemanden in die Hofburg zu wählen, der offenkundig gegen die Interessen der Österreicher handeln will!“

Der grüne Kandidat Van der Bellen rate der Regierung, in Sachen Obergrenze auf die Meinung der Experten zu hören, „wir würden uns wünschen, wenn Van der Bellen auf die Meinung der Österreicher hört“, betont Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001