Haimbuchner: Mit Sozialjahr Integration forcieren

„Flüchtlinge sollen mit Sozialjahr Beitrag für Mindestsicherung leisten“

Linz (OTS) - „Es ist erfreulich, dass Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl die Kopiermaschine anwirft und nunmehr auch für ein Sozialjahr für Flüchtlinge plädiert“, so der Landesparteiobmann der FPÖ Oberösterreich, LH-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner, der diese Forderung vergangenen Dienstag bereits in der ORF-Sendung „Report“ aufgestellt hat. ******

„Man muss den Mut dazu haben, dass wir als abschließende Maßnahme mit einem Sozialjahr die Integration von Flüchtlingen forcieren. Wer bei uns leben will muss auch eine Leistung erbringen. Es kann nicht sein, dass jeder Einwanderer in kürzester Zeit alle sozialen Leistungen erhält“, spricht sich Haimbuchner zudem dafür aus, dass es einen totalen Umbau der Mindestsicherung und der Transferleistungen geben muss. „Ansonsten wird diese Republik vollkommen an die Wand gefahren.“

„Flüchtlinge sollen mit einem Sozialjahr einen Beitrag für die Mindestsicherung leisten“, bekräftigt Haimbuchner abschließend. (schluss) bt

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Landesgruppe OÖ
Birgitt Thurner, Landespressereferentin
0732/736426 - 31 FAX: DW 15, Mobil: 0664/9072221
birgitt.thurner@fpoe.at
www.fpoe-ooe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLO0001