Neues Volksblatt: "Lehren" von Markus EBERT

Ausgabe vom 16. Jänner 2016

Linz (OTS) - Die rote österreichische Welt war gestern ziemlich gespalten. Während in Wien wie erwartet Rudolf Hundstorfer von den Parteigremien als Präsidentschaftskandidat auf den Schild gehoben wurde, flogen 200 Kilometer weiter westwärts die Fetzen. Nach AK-Präsident Johann Kalliauer hat sich mit dem Linzer Bürgermeister Klaus Luger ein nächstes sozialistisches Schwergewicht aus der Führungsspitze der Landes-SPÖ zurückgezogen — und zwar, ohne seinen Unmut über die Vorgänge in der Partei zu verhehlen. Womit der für heute angesagte Neustart für Reinhold Entholzer von der Zitterpartie — er nannte 75 Prozent Zustimmung als Schmerzgrenze — zum politischen Schicksalstag wurde. Und während in Linz wohl Schadensminimierung angesagt ist — vielleicht kann ja der Auftritt des frisch gekürten Präsidentschaftskandidaten Hundstorfer zur Geschlossenheit animieren —, erleben die einst so stolzen oberösterreichischen Sozialdemokraten wieder ein paar Kilometer weiter westlich schon die nächste Demütigung. Ausgerechnet in Wels, neben Linz und Steyr einst die dritte rote Hochburg im Land, treffen sich heute die Freiheitlichen zum Jahresauftakt — begrüßt von einem blauen Bürgermeister. Dort wie da, in Wels wie auf Landesebene, manifestiert sich der Niedergang als Folge der viele Jahre gepflegten innerparteilichen Zerrissenheit. Aufmerksame politische Mitbewerber werden daraus mit Sicherheit ihre Lehren ziehen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001