FPÖ-Vilimsky: Dumpfe Grün-Propaganda verharmlost sexuelle Übergriffe durch Migranten

Grün-Inserate stellen „Po-Grapschen“ mit Vergewaltigungen gleich

Wien (OTS) - Als „Verhöhnung der Opfer“ bezeichnete der freiheitliche Generalsekretär MEP Harald Vilimsky die heute von den Vorarlberger Grünen geschaltenen Inserate, in denen sie die sexuellen Übergriffe durch Migranten in der Silvesternacht grob verharmlosen. „Hier zeigt sich die Bigotterie der Grünen wieder einmal von ihrer unappetitlichsten Seite“, so Vilimsky.

Gerade die Vorarlberger Grünen, die wegen des Logos der Vorarlberger Traditionsbrauerei „Mohrenbräu“ bereits mehrmals in empörte Schnappatmung verfallen seien, würden die sexuellen Übergriffe auf Frauen als „Po-Grapschen“ abtun und die berechtigte Empörung der Bevölkerung als „dumpfe Hetze“ titulieren, zeigte Vilimsky wenig Verständnis für die Sinnkrise der grünen Migrationsbefürworter.

So richtig skurril werde das Grün-Inserat mit der dreisten Behauptung, dass erst seit der Novellierung des Sexualstrafrechtes mit Gültigkeit 1. Jänner 2016, die Übergriffe der Silvesternacht bestraft werden könnten. „Das ist absoluter Unsinn“, so Vilimsky. „Selbstverständlich hat das Strafrecht schon vor seiner Novellierung ausreichende Möglichkeiten geboten Vergewaltigungen und sexuelle Nötigungen, wie sie in der von den Grünen angesprochenen Silvesternacht passiert sind, streng zu ahnden“, betonte Vilimsky.

„Po-Grapschen“ mit Vergewaltigungen gleich zu setzen, sei daher ein absoluter Unsinn und beleidige die zahlreichen Opfer. Aber offenbar müsse in der Grünen-Welt die unangenehme Wahrheit dahingehend verdreht werden, dass die unrealistische Illusion einer „kulturbereichernden Zuwanderung“ aufrechterhalten werde, so Vilimsky.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005