Bundesminister Ostermayer: "Auszeichnung für einen herausragenden Vertreter der politischen Publizistik"

Johannes Fischer erhält "Professor"-Titel

Wien (OTS) - "Johannes Fischer hat sich stets durch seine couragierte Haltung und Hingabe für seinen Beruf ausgezeichnet. Ich freue mich, einem herausragenden Vertreter der politischen Publizistik diesen Titel verleihen zu dürfen, der sich immer für die Aufrechterhaltung der Grundrechte eingesetzt und dagegen gekämpft hat, wenn sie jemand in Frage stellen wollte“, sagte Bundesminister Josef Ostermayer heute, Mittwoch, bei der Überreichung der Urkunde zur Verleihung des Berufstitels "Professor" an Johannes Fischer im Bundeskanzleramt.

Laudator Armin Wolf bezeichnete den Geehrten als klugen und investigativen Journalisten, der ihn in seinem Werdegang bestärkt habe. Wolf bezeichnete ihn zudem als "begnadeten Motivator und Lehrer", der seine Mitarbeiter stets gefordert habe und sich zugleich für keine Arbeit zu schade gewesen sei. Eine gute Quote sei ihm auch ein Anliegen gewesen, die ZiB 2 sollte ein möglichst breites Publikum erreichen, denn Aufklärung – und darum ginge es – brauche Publikum.

Johannes Fischer bedankte sich für die Auszeichnung und bei Weggefährten für die Zusammenarbeit. Er betonte in seiner Rede zudem Entwicklungen und Gefahren wie prekäre Arbeitsverhältnisse im Journalismus. Gerade dann sei Qualitätsjournalismus von großer Bedeutung.

Für die musikalische Umrahmung der Verleihung sorgten Roland Neuwirth und Doris Windhager.

1975 wurde Johannes Fischer Innenpolitik-Ressortleiter beim ORF. Ab 1980 etablierte er sich im ORF-TV durch die Entwicklung der Sendungen "Politik am Freitag" und "Inlandsreport". Eine weitere Innovation stellten die "Sommergespräche" dar. Nach rund eineinhalb Jahren in der Chefredaktion des "Kurier" setzte er seine ORF-Laufbahn mit der Reform der "ZiB 2" fort und war für die Entwicklung und Leitung der "ZiB 3" verantwortlich. Dafür erhielt er den Fernsehpreis "Romy" für die "beste Programmidee". In weiterer Folge fungierte Fischer als Chefredakteur der TV-Magazine "Am Schauplatz", "Weltjournal", "Eco", "Konkret" und "Thema". Ab 2013 übernahm er eine Beratertätigkeit bei Puls4.

Fotos von der Ehrung sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes http://fotoservice.bundeskanzleramt.at kostenfrei abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Nedeljko Bilalic
Kabinett Bundesminister Dr. Josef Ostermayer
Pressesprecher
+43 1 531 15-202104, +43 664 88 455 330
nedeljko.bilalic@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001