FSG-GÖD-Jugend: Diese Wirtschaftsvertreter verbauen uns die Zukunft

Privat versagt immer öfter – ein moderner Staat ist gefragt

Wien (OTS) - „Seit Monaten gibt es seitens der ÖVP-Wirtschaftsvertreter nur mehr ein Jammern und Klagen. Schön langsam kommt der Eindruck auf, dass wir für die Unternehmer eine große Spendenaktion organisieren müssen“, ärgert sich der Vorsitzende der FSG-GÖD-Jugend, Michael Schuh, über dieses unverschämte Verhalten. Schuh: „Wenn das so weiter geht, verbauen sie uns noch unsere Zukunft.“++++
„Die Banken klagen über angeblich zu hohe Belastungen, viele Arbeitgeber über angeblich schlecht ausgebildete Jugendliche, andere wieder über Bürokratie, die Nächsten über irgendetwas Anderes. Aber wenn es um Fördergelder des Staates geht, greifen alle sofort zu“, sieht Schuh ein Verhalten, das so nicht angebracht ist. An vorderster Front ist immer der ÖVP-Wirtschaftsbund sowie der oberste Wirtschaftsvertreter Präsident Leitl.
Für den FSG-GÖD-Jugend-Vorsitzenden, der seit wenigen Wochen auch der Jugendvorsitzende der Europäischen Gewerkschaft Öffentlicher Dienst ist, steht eines fest: „Mehr Privat ist out, gefragt ist ein leistungsfähiger, moderner Staat mit motivierten und bestens ausgebildeten MitarbeiterInnen. Denn wir lassen uns unsere Zukunft nicht verbauen.“

Offenlegung: www.fsg.at/offenlegung
gemäß § 25 Mediengesetz

Rückfragen & Kontakt:

Michael Schuh
+43676/3510595
Michael.Schuh@goedfsg-jugend.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001