Neues Volksblatt: "Vollgas-Modus" von Markus EBERT

Ausgabe vom 12. Jänner 2016

Linz (OTS) - Dass Rudolf Hundstorfer nicht der Kandidat der SPÖ für die Bundespräsidentenwahl wird, gilt wohl als ausgeschlossen. Und zwar nicht nur deswegen, weil ihm der mächtige Wiener Bürgermeister Michael Häupl jüngst verbale Rosen streute. Schon um sich jene Häme der politischen Mitbewerber zu ersparen, die die ÖVP in Sachen Khol-Nominierung über sich ergehen lassen musste, kann die SPÖ gar nicht anders, als am „logischen Kandidaten“ Hundstorfer festzuhalten. (Der, das sei nur am Rande erwähnt, auch alles andere als die uneingeschränkte erste Wahl ist: Nationalratspräsidentin Barbara Prammer wurde zu früh aus dem Leben gerissen, ihre Nachfolgerin Doris Bures hat sich mit diversen Wortspenden innerparteilich in Sachen Präsidentschaftskandidatur selbst aufs Abstellgleis manövriert.) Apropos Abstellgleis: Dorthin sind durch die hinausgezögerte Hundstorfer-Kür — zumindest zeitlich befristet — wichtige Themen verschoben worden. Der Noch-Sozialminister hat die Pensionsreform auf dem Tisch, er hat die Reform Mindestsicherung auf dem Tisch, er hat die hohe Arbeitslosigkeit auf dem Tisch — alles Themen, die besser heute als morgen behandelt werden. Für den oder die Neue im Sozialministerium kann daher die Devise nur lauten: Möglichst kurze Einarbeitungszeit und dann von Hundstorfers „No-Problem-Modus“ sofort in den Vollgas-Modus schalten, denn es gilt einiges aufzuholen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001