Mitterlehner: Energie-Anbieterwechsel zahlt sich derzeit besonders aus

Energiepreismonitor für Jänner 2016 verdeutlicht Einsparpotenzial - Große Preisdifferenzen im Bundesländer-Vergleich - Wechselmöglichkeiten nützen

Wien (OTS/BMWFW) - "Strom- und Gaskonsumenten können derzeit mit einem Anbieterwechsel besonders viel Geld sparen", sagt Wirtschafts-und Energieminister Reinhold Mitterlehner zum neuen Energiepreismonitor, der auf Berechnungen und Erhebungen der E-Control basiert. Im Jänner liegt das Sparpotenzial beim Wechsel vom regionalen Standardanbieter zum günstigsten Anbieter von Strom und Gas je nach Region zwischen 352 Euro in Tirol sowie bis zu 704 Euro pro Jahr in Klagenfurt. "Ein Anbieterwechsel entlastet nicht nur das Haushaltsbudget, sondern verstärkt auch den Wettbewerb am heimischen Energiemarkt", betont Mitterlehner. Der Wechsel selbst ist rasch und unkompliziert möglich.

Für Strom geben Österreichs Haushalte durchschnittlich zwischen 666 Euro pro Jahr im Netzgebiet Vorarlberg und 824 Euro pro Jahr im Netzgebiet Kärnten aus. Das Einsparpotenzial bei einem Wechsel vom regionalen Standardanbieter zum günstigsten Anbieter beträgt je nach Region zwischen 157 Euro pro Jahr in Tirol und Vorarlberg sowie 279 Euro pro Jahr in Oberösterreich inklusive Netzgebiet Linz. Die Zahlen wurden berechnet auf Basis eines durchschnittlichen Haushaltes, der jährlich 3.500 Kilowattstunden (kWh) Strom beim regionalen Standardanbieter bezieht.

Für Erdgas geben die Haushalte durchschnittlich zwischen 919 Euro pro Jahr in Vorarlberg und 1.225 Euro pro Jahr im Netzgebiet Klagenfurt aus. Das Einsparpotenzial bei einem Wechsel vom Standardanbieter zum günstigsten Anbieter beträgt je nach Region zwischen 195 Euro in Tirol und 468 Euro pro Jahr in Klagenfurt. Berechnet wurden diese Zahlen auf Basis eines Haushaltes, der 15.000 kWh beim regionalen Standardanbieter bezieht.

Für individuelle Berechnungen steht der Tarifkalkulator der E-Control (www.e-control.at) zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Mag. Volker Hollenstein
Pressesprecher des Bundesministers
+43 1 711 00-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfw.gv.at
www.bmwfw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001