Brunner zu Feinstaub: Trotz guter Bilanz weitere Maßnahmen nötig

Grüne: Verkehrsbereich bleibt Sorgenkind

Wien (OTS) - "Natürlich ist es erfreulich, dass die Feinstaubwerte 2015 überall in Österreich - bis auf Graz leider - zurückgegangen sind. Aber das ist kein Grund für voreiliges Schulterklopfen. Wir verdanken diese Entwicklung nicht der persönlichen Leistung der Politik, sondern dem Faktor, dass das Wetter auch im vergangenen Jahr ungewöhnlich warm war", kommentiert die Grüne Umweltsprecherin Christiane Brunner die aktuelle Feinstaubbilanz 2015.

"Die Belastung durch Stickstoffoxide ist dennoch besorgniserregend. In diesem Bereich braucht es deutlich mehr Anstrengung", betont die Grüne. "Verkehrsreduktion muss Hauptziel bleiben. Der Verkehrsbereich bleibt weiterhin das österreichische Sorgenkind." Brunner erinnert an die wichtigsten Maßnahmen, die in Angriff genommen werden müssen:
Weniger Individualverkehr durch Ausbau der Öffis und die Streichung des Steuerprivilegs für Diesel - also gleiche Besteuerung von Diesel und Benzin.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002