Landestag der Wiener ÖVP Frauen: Bezirksvorsteherin Veronika Mickel mit 98 Prozent als Landesleiterin bestätigt

Lebensqualität für Wienerinnen, Stärkung der Regionalität und Gleichstellung als zentrale Aufgaben

Wien (OTS) - Am gestrigen Landestag wurde die Landesleiterin der Wiener ÖVP Frauen, Bezirksvorsteherin Veronika Mickel mit überwältigenden 98 Prozent in ihrem Amt bestätigt.

Neben einer Vielzahl an Delegierten fanden sich zahlreiche Ehrengäste ein. Unter anderem die Bundesleiterin der ÖVP Frauen Abg.z.NR Dorothea Schittenhelm, Abg.z.NR LO Gabriele Tamandl und der gf. Landesparteiobmann Gernot Blümel.

„Ich freue mich, dass mir neuerlich ein so hohes Vertrauen geschenkt wurde. Ich werde weiterhin mit vollem Elan und voller Kraft die Interessen der Wienerinnen vertreten“, so Landesleiterin Bezirksvorsteherin Veronika Mickel.

In ihrer Rede vor den versammelten Delegierten und Ehrengästen skizzierte Landesleiterin Veronika Mickel die Vorhaben und ihre Visionen für die Zukunft „Ich sehe drei große Themen, denen wir uns widmen müssen: Die Lebensqualität für Frauen in einer wachsenden Stadt, Regionalität als DER Zukunftstrend schlechthin und selbstverständlich die Rolle der Frauen in unserer Stadt“, so Mickel, die sich in diesem Zuge auch für das unermüdliche Engagement und die große Unterstützung aller im Wahlkampf bedankte, denn die Frauen waren es, die die besten Ergebnisse für die ÖVP erreichten.

„Mein Eindruck ist, dass sich die Menschen zusehends der Regionalpolitik zuwenden, da diese lösungsorientiert ist und konkrete Ergebnisse bringt“, so Bezirksvorsteherin Veronika Mickel. „Gute Schulen, Grünräume, qualitative Kinderbetreuung, selbstbestimmtes Wohnen im Alter und Sicherheit sind die Themen, die wir vor Ort anpacken und lösen möchten“, so Mickel.

Es ist beschämend, dass Österreich in Fragen der Gleichstellung weiter zurückfällt, wie der aktuelle Bericht des Weltwirtschaftsforums belegt. Einkommensgerechtigtkeit bleibt das große Thema. Mickel dazu: „Wir dürfen nicht aufhören, gleichen Lohn für gleiche Arbeit zu fordern. Dass die Frauen in Zeiten steigender Arbeitsloskeit in Wien als erste aus dem Arbeitsmarkt gedrängt werden, verschärft die Situation für Frauen in dieser Stadt zusätzlich. Wien darf hier nicht länger wegschauen.“

Gleichstellung ist aus Sicht der Landesleiterin auch ein zentrales Thema in der laufenden Migrationsdebatte: „Die Gleichstellung von Frau und Mann muss denselben Stellenwert wie das Erlernen der deutschen Sprache haben, wir müssen in Fragen der Gleichberechtigung die Schlagzahl erhöhen, um nicht zurückzufallen“, so Mickel abschließend.

Die Führungsspitze der Wiener ÖVP Frauen

Im Rahmen des 26. ordentlichen Landestages der ÖVP Wien Frauen wurde BV Mag. Veronika Mickel mit 98 Prozent zur neuen Landesleiterin gewählt. Zu ihren Stellvertreterinnen wurden BV Mag. Silke Kobald, LAbg. Sabine Schwarz, BezR Mag. Alexandra Lugert, Mag. Dagmar Hinner-Hofstätter und Maria Feichtinger-Kos gewählt.

Drei Anträge einstimmig angenommen

Aus den Bezirken Mariahilf, Neubau und Alsergrund wurden Anträge zu den Themen Vereinfachung der Kinderbetreuung in Betrieben, Vernetzung der Frauenorgansiationen in der ÖVP sowie zur statutarischen Verankerung des Reißverschlusssystems beim nächsten Landesparteitag eingebracht und einstimmig angenommen.

Tätigkeitsbericht, Anträge und Fotos unter:
http://wienerinnen.at/338-26-ordentlicher-landestag.html

Rückfragen & Kontakt:

Julia Pape
julia.pape@wien.oevp.at
+43699/19061361

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001