KV-Verhandlungen für ÄrztInnen in Ordensspitälern Österreichs gestartet

Gewerkschaft vida: Ziel ist einheitliches, transparentes Gehaltsschema

Wien (OTS) - Gestern Nachmittag haben die Verhandlungen über ein Gehaltsschema für ÄrztInnen in den Ordensspitälern Österreichs begonnen. Künftig soll der Kollektivvertrag dieser Krankenanstalten auch die Gehaltsstrukturen der ÄrztInnen und die für diese Berufsgruppe notwendigen Rahmenbedingungen abbilden. "Ziel ist ein österreichweit einheitliches, transparentes Gehaltsschema, das vergleichbar mit öffentlichen Spitälern ist", so der stellvertretende vida-Vorsitzende und Verhandlungsleiter der Gewerkschaft, Willibald Steinkellner.++++

"Die Leistung der ÄrztInnen in den Ordensspitälern muss gleich viel wert sein wie die ihrer KollegInnen in öffentlichen Spitälern. Wir wollen ein konkurrenzfähiges Grundgehalt im Rahmen einer 40-Stunden-Woche ausverhandeln", betont Steinkellner. "Eine Ungleichbehandlung, Nivellierung nach unten oder schlechtere Rahmenbedingungen können und werden wir nicht akzeptieren!", so der vida-Gewerkschafter. Bei der gestrigen Verhandlungsrunde wurden den Arbeitgebern die wesentlichen Forderungen übergeben. Nächster Verhandlungstermin ist der 13. April 2015. Ziel ist es, bis Mitte 2015 den neuen Kollektivvertrag für ÄrztInnen abzuschließen. Dieser soll bundesweit gelten. Ausnahme ist Oberösterreich, da für dieses Bundesland ein ÄrztInnen-KV in den Ordensspitälern besteht.

Rückfragen & Kontakt:

vida-Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Pölki
Tel: 01/53 444 79 263
Mobil: +43 664 614 57 51
barbara.poelki@vida.at
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001