ÖSTERREICH: Islamisten wollten in Wien 15-Jährige entführen

Junges Vergewaltigungsopfer sollte offenbar zwangsverheiratet werden

Wien (OTS) - Dramatischer Polizei-Einsatz in Wien-Währing: Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Freitag-Ausgabe berichtet, konnte die Exekutive buchstäblich in letzter Minute verhindern, dass Islamisten eine 15-Jährige verschleppten.

Die junge Tschetschenin befand sich in einer geheimen Notwohnung eines Wiener Frauenhilfsvereins, nachdem sie vergewaltigt worden war. Sie gab ihre neue Adresse aber an Freunde weiter. Diese waren allerdings "ISIS-Sympathisanten aus dem Tschetschenen-Milieu", wie ÖSTERREICH aus dem Verfassungsschutz bestätigt wurde.

Die Islamisten hatten geplant, das Mädchen mit seinem Peiniger zu verheiraten. Der Opferverein bekam aber Wind davon - die Polizei brachte das Mädchen an einen neuen, sicheren Ort.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001