Plass/Grüne Wirtschaft: Gesamtergebnis der Wiener Wirtschaftskammer-Wahl gefälscht! Wirtschaftsbund bei nur 36,7%!

Die Grüne Wirtschaft präsentiert das wahre Ergebnis der Wiener Wirtschaftskammer-Wahl

Wien (OTS) - "Das am Freitag offiziell präsentierte Gesamtergebnis der Wiener Wirtschaftskammer-Wahl ist das Papier nicht wert, auf das es gedruckt wurde", erhebt Volker Plass, Bundessprecher der Grünen Wirtschaft, schwere Vorwürfe: "Die gesamte Öffentlichkeit und alle WählerInnen wurden getäuscht, der ÖVP-Wirtschaftsbund liegt mit 36,7% der Stimmen weit unter der absoluten Mehrheit!"

Zählt man alle Stimmen zusammen, die bei der Wiener Wirtschaftskammer-Wahl für Listen mit der tatsächlichen Bezeichnung "Österreichischer Wirtschaftsbund" abgegeben wurden, hat der Wirtschaftsbund 14.785 der 40.330 abgegebenen gültigen Stimmen und damit lediglich 36,7% erhalten.

"Die angebliche absolute Mehrheit wurde dann mit wirklich üblen Tricks herbei gerechnet bzw. offenbar in letzter Minute am Verhandlungstisch erzielt", erläutert Plass: "Zuerst wurden neben einigen Namenslisten ALLE 4.208 Stimmen, die für überparteiliche Einheitslisten abgegeben wurden, im Gesamtergebnis AUSSCHLIESSLICH dem ÖVP-Wirtschaftsbund zugeschlagen. Dass die WählerInnen der überparteilichen Einheitslisten letztendlich von nur EINER Fraktion politisch vereinnahmt werden, ist eine Skandal ersten Ranges!"

Aber selbst mit diesem Trick wäre der ÖVP-Wirtschaftsbund auf nicht einmal 48% der Stimmen gekommen. Also wurde offenbar in letzter Minute noch ein Deal mit dem Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RfW) geschlossen. Dieser erzielte in Wien 1.590 Stimmen, im Gesamtergebnis scheinen aber plötzlich nur mehr 510 Stimmen auf. 1.080 blaue Stimmen sind also auf mysteriöse Art und Weise zu schwarzen Stimmen geworden. Das bedeutet: Die Stimmen von freiheitlichen Wahlberechtigten, die wahrscheinlich bewusst gegen den ÖVP-Wirtschaftsbund votiert haben, tauchen plötzlich im Gesamtergebnis der Schwarzen auf!

Plass: "Das ist der größte Wahlschwindel, der mir je untergekommen ist! Mit derartigen Praktiken wird der Demokratie und dem Vertrauen der WählerInnen größter Schaden zugefügt! Die Präsidenten Christoph Leitl und Walter Ruck müssen jetzt erklären, was da genau vorgefallen ist und von wem die von der Wiener Hauptwahlkommission korrekt ausgezählten Fachgruppen-Ergebnisse in ein politisch erwünschtes, aber vollkommen verfälschtes Gesamtergebnis umgewandelt wurden!"

Zusammengefasst: Jene Liste, die auf den Stimmenzetteln tatsächlich "Österreichischer Wirtschaftsbund" geheißen hat, hat gerade einmal 14.758 Stimmen oder 36,7% errungen. Der über eine angebliche "absolute Mehrheit" jubelnde Wiener Kammerpräsident Walter Ruck hat angesichts der niedrigen Wahlbeteiligung also gerade einmal 11% (!) der Wiener Wahlberechtigten hinter sich!

Hier alle Zahlen:

Offiziell von WKÖ bekanntgegebenes Ergebnis:

ÖWB: 20.413 Stimmen (50,6%)
SWV: 8.255 Stimmen (20,5%)
RFW: 510 Stimmen (1,3%)
GRÜNE: 5.192 Stimmen (12,9%)
UNOS: 2.470 Stimmen (6,1%)
FPÖ: 2.147 Stimmen (5,3%)
Sonstige: 1.343 Stimmen (3,3%)

Summe: 40.330 Stimmen (100,0%)

Wahres Ergebnis auf Basis der Fachgruppen-Ergebnisse:

ÖWB: 14.785 Stimmen (36,7%)
SWV: 8.255 Stimmen (20,5%)
RFW: 1.590 Stimmen (3,9%)
GRÜNE: 5.192 Stimmen (12,9%)
UNOS: 2.470 Stimmen (6,1%)
FPÖ: 2.147 Stimmen (5,3%)
Überparteiliche Einheitslisten: 4.208 Stimmen (10,4%)
Namenslisten: 1.683 Stimmen (4,2%)

Summe: 40.330 Stimmen (100,0%)

Rückfragen & Kontakt:

Volker Plass: Tel. 0676 / 303 22 60

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DGW0001