AK: Maßnahmen zur Anhebung des faktischen Pensionssystems greifen

Wien (OTS) - "Die Maßnahmen zur Anhebung des faktischen Pensionsantrittsalters greifen", kommentiert Alice Kundtner, stellvertretende Direktorin der AK Wien, die heute vorgestellte Jahresstatistik des Hauptverbandes für das abgelaufene Jahr. Die Zahl der Pensionsanträge ist massiv zurückgegangen und auch die Verschärfungen bei Sperrfrist und Pensionsvorschuss, aber auch die Schaffung der Gesundheitsstraße bei der Pensionsversicherungsanstalt zeigen die gewünschte Wirkung. Das faktische Pensionsantrittsalter ist 2014 gegenüber 2013 um 13,2 Monate gestiegen. "Wir sind auch ohne Pensionsautomatik auf dem richtigen Weg", sagt Kundtner. Die Menschen können nicht mehr in Pension gehen, aber auf der anderen Seite steigt die Arbeitslosigkeit bei den Älteren. Kundtner: "Wir brauchen daher dringend Maßnahmen zur Förderung und Stabilisierung der Beschäftigung. Ganz wichtig sind alternsgerechte Arbeitsplätze, damit die Menschen auch länger arbeiten können. Dafür ist ein wirksames Bonus-Malus-System unabdingbar, denn zu viele Betriebe - auch größere - beschäftigen kaum oder zu wenig ältere Menschen."

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Thomas Angerer
Tel.: +43-1 501 65-2578
thomas.angerer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002