Blecha: Pensions-Monitorings-Zahlen beweisen richtigen Weg bei Pensionen

Brauchen Beschäftigungsprogramm „50-plus“

Wien (OTS) - "Die heute präsentierten Zahlen des Pensions-Monitoring beweisen, dass die letzten Maßnahmen im Pensionsrecht greifen: das Pensionsantrittsalter steigt, und zwar nennenswert um 13,2 Monate. Innerhalb kürzester Zeit ist das Pensionsantrittsalter um über ein Jahr gestiegen! Die Zahl der Pensionsanträge ist massiv zurück gegangen, ebenfalls ein Zeichen dafür, dass die begleitenden Pensionsmaßnahmen wie fit2work und Gesundheitsstraße greifen", erklärte Pensionistenverbands-Präsident Karl Blecha in einer Reaktion auf die heute veröffentlichen Zahlen.

Blecha: "Damit werden alle jene zurückgewiesen, die ständig unser Pensionssystem krankjammern, ständig den Menschen unzumutbare Verschlechterungen und Kürzungen verordnen wollen!"

Blecha bekannte sich zu "sinnvollen Anpassungen" im Pensionssystem, sinnlose wie z.B. der Pensionsautomatik erteilte er neuerlich eine Absage.

"Schwerpunkt muss jetzt sein, dass der Arbeitsmarkt altersgerechter wird, mit altersgerechten Jobs, der dringend notwendigen Einführung des Bonus-Malus-Systems für Unternehmen und ein Beschäftigungs-Programm ‚50-plus‘, um gerade für diese Zielgruppe gezielt Jobmaßnahmen zu setzen!" erklärte Blecha abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs, GS Andreas Wohlmuth, Tel.: 0664 48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001