ÖGB unterstützt "Gemeinsam gegen Terror"

Gewerkschaftsbewegung verurteilt jede Art von Gewalt, Terror und Fundamentalismus

Wien (OTS) - Anlässlich der Gedenkveranstaltung der Bundesregierung, die am Sonntag, 11. Jänner, am Ballhauplatz stattfinden soll, betont ÖGB-Präsident Erich Foglar: "Die Gewerkschaftsbewegung verurteilt jede Art von Gewalt, Terror und Fundamentalismus. Feige Anschläge wie jener gegen ‚Charlie Hebdo’ in Paris und die brutale Ermordung von zwölf Menschen sind ein Angriff gegen die Demokratie und ihre Grundwerte wie Meinungs-und Pressefreiheit. Derartiger Fanatismus bedroht Toleranz, friedliches Zusammenleben sowie die Solidarität in unserer pluralistischen Gesellschaft und ist schärfstens zu verurteilen. Darum ist es wichtig am Sonntag ein Zeichen zu setzen", erklärt Foglar seine Unterstützung der Aktion "Gemeinsam gegen Terror".

Er bekräftigt außerdem seine Solidarität mit den Opfern des Terroranschlags und deren Familien. "Unsere Grundfreiheiten wurden im Lauf der Geschichte mühsam erkämpft und bilden das Fundament für Demokratie uns sozialen Frieden. Und dieser soziale Friede ist ein sehr hohes Gut, das unabhängig von Herkunft oder Glaubensbekenntnis verteidigt werden muss", so Foglar.

Gedenkkundgebung "Gemeinsam gegen Terror"
Datum: Sonntag, 11. Jänner 2015, 16 Uhr
Ort: 1010, Ballhausplatz

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB-Kommunikation
Alexa Jirez
Mobil: 0664/614 50 75
E-Mail: alexa.jirez@oegb.at
www.oegb.at
www.facebook.at/oegb.at
www.twitter.com/oegb_at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005