Solidaritätserklärung der österreichischen JournalistInnen zu "Charlie Hebdo"

Journalistengewerkschaft in der GPA-djp und Betriebsratskörperschaften im ORF starten Online-Solidaritätsaktion

Wien (OTS/ÖGB) - Der Überfall auf die Charlie Hebdo-Redaktion mit der Ermordung mehrerer Journalisten ist der Versuch, Kritik an Fanatismus und Dogmatismus zum Schweigen zu bringen. Dieser beispiellose Angriff auf die Medienfreiheit, auf Grundwerte der Demokratie erfordert ein umso entschiedeneres Bekenntnis dazu und deren bedingungslose Verteidigung über alle Sprach-, Landes- und Glaubensgrenzen hinweg!

Die Unterzeichner versuchen dieses Bekenntnis so weit wie nur irgendwie möglich umzusetzen.
Die Unterschriftenliste wird als Zeichen der Solidarität an den französischen Botschafter in Österreich übergeben.

Link zur Solidaritätserklärung:
http://petition.gewerkschaften-online.at/GPA/index.php?pid=20&zid=74c
6d0dd3a9a9a210cf58c0bd6eddc22

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003