CARE zu Haiti: "Fortschritte trotz enormer Herausforderungen"

Fünf Jahre sind seit dem verheerenden Erdbeben auf Haiti mit über 200.000 Toten, 300.000 Verletzten und 1,5 Millionen obdachlosen Menschen vergangen.

Wien/Port-au-Prince (OTS) - Innerhalb von wenigen Sekunden wurden am 12. Januar 2010 in Haiti ganze Familien ausgelöscht. Seit dem Erdbeben kämpft Haiti weiterhin mit Armut, Cholera und den Auswirkungen des Klimawandels. Dennoch wurden seit 2010 signifikante Fortschritte beim Wiederaufbau gemacht: Die Hilfsorganisation CARE hilft gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen dabei, besonders betroffene Gemeinden zu stärken und sie auf künftige Katastrophen besser vorzubereiten.

"Bei einer Katastrophe dieser Größenordnung war es wichtig, rasche Nothilfe zu leisten und gleichzeitig den Grundstein für nachhaltigen Wandel zu legen", so Jean Michel Vigreux, CARE-Länderdirektor auf Haiti. "Diese Strategie ermöglichte den Übergang von Nothilfe zu längerfristigen Entwicklungsmaßnahmen, die auch heute nach wie vor umgesetzt werden. Besonders die bessere Vorbereitung auf Katastrophen und die Stärkung von Frauen und benachteiligten Personen spielt hier eine wichtige Rolle."

CARE startete Spargruppen-Programme, die ihren Mitgliedern wirtschaftliche Selbständigkeit ermöglichen. Seit 2011 wurden mehr als 1.200 Spargruppen mit rund 30.000 Mitgliedern - davon sind drei Viertel Frauen - gegründet. Außerdem fördert CARE Sanitäreinrichtungen und Hygienemaßnahmen, eine sichere Bauweise der Häuser sowie bessere Einkommensmöglichkeiten in speziellen Nachbarschaftsprogrammen, um die Zusammenarbeit der Bevölkerung zu stärken.

CARE hat insgesamt Nothilfe für 290.000 Menschen geleistet, eine halbe Million Menschen mit gereinigtem Trinkwasser versorgt, rund 200.000 Menschen mit Essensgutscheinen unterstützt und 40.000 Kinder mit Schulmaterial ausgestattet.

"Wir müssen aber davon ausgehen, dass Katastrophen in Haiti keine Ausnahmen bleiben" sagt Vigreux abschließend. Allein seit 2010 gab es fünf tropische Wirbelstürme, dazu Dürren und Überschwemmungen.

Kurzreport "5 Jahre nach dem Erdbeben":
https://www.care.at/images/News-Artikel/201501/150109-HaitiGastbeitra
g/Haiti%20Update%202014_Impact.pdf

Rückfragen & Kontakt:

CARE Österreich
Mag. Katharina Katzer
Referentin für Presse & Medien
Tel.: ++43 (0)1 7150715-52, 0664-88731425
katharina.katzer@care.at
www.care.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAO0001