Kurz: "Erschüttert über Boko Haram Angriff in Nigeria"

Außenminister Sebastian Kurz sprach Opfern dschihadistischer Gewalt in Nigeria Anteilnahme aus; EU müsse weiterhin entschlossen gegen Dschihadismus und Terrorismus vorgehen.

Wien (OTS) - Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz zeigte sich heute erschüttert über Berichte aus dem Norden Nigerias, in denen von einer beispiellosen Welle dschihadistischer Gewalt seitens der Boko Haram gegenüber der Zivilbevölkerung die Rede ist. Seine Anteilnahme gelte vor allem den Angehörigen der Opfer erklärte der Außenminister.

"Wir verurteilen diese unglaublichen Akte der Barbarei durch die dschihadistische Boko Haram Miliz, die beinahe täglich unschuldige Opfer unter der Zivilbevölkerung fordern" betonte Sebastian Kurz. "Die Gewaltverbrechen in Nigeria zeigen, wie wichtig auch auf Ebene der Europäischen Union ein entschlossenes und weltweites Vorgehen gegen das Phänomen des Dschihadismus ist" unterstrich der Außenminister.

Auf die jüngsten Verbrechen dschihadistischer Gewalt zurückkommend, forderte Sebastian Kurz, dass sich auch die EU-Außenminister bei ihrem nächsten Treffen am 19. Jänner in Brüssel mit dem Kampf gegen Dschihadismus und Terrorismus beschäftigen sollten.

Rückfragen & Kontakt:

BMEIA
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3320, F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001