Finanzkrise, Klimakollaps, Pandemien: Bedrohen globale Risiken eine nachhaltige Entwicklung?

Vortrag und Diskussion am 15. Jänner 2015 mit Ortwin Renn (Risikoforscher, Uni Stuttgart)

Wien (OTS) - Finanzkrise, Klimakollaps, Pandemien sind Bedrohungen, die wegen ihres globalen und vernetzten Charakters grenz- und funktionsübergreifende Schäden hervorrufen können. Wenn die Senkung der Treibhausgasemissionen nicht gelingt, kommt es mit großer Wahrscheinlichkeit zu erheblichen Verschiebungen der Klimazonen, Ernährungsengpässen, Ausbreitung neuer Krankheiten und Migrationsbewegungen. Mit einer auf nachhaltige Entwicklung ausgerichteten Risikopolitik können diese Risiken wirkungsvoll begrenzt werden.

Der Dialogpartner von Ortwin Renn ist Thomas Jakl, Abteilungsleiter im BMLFUW für Chemiepolitik und Biozide.

WANN: Donnerstag, 15. Jänner 2015, 18-20 Uhr
WO: Kommunalkredit Public Consulting (Türkenstraße 9, 1090 Wien)

Freier Eintritt. Bitte melden Sie sich bis 13. 1. unter
http://www.umweltbundesamt.at/mutzurnachhaltigkeit an.

Nutzen Sie die Möglichkeit, im Rahmen der elektronischen Anmeldung, Fragen für die Dialogrunde einzubringen.

Rückfragen & Kontakt:

Hedy Kaisersberger, Pressestelle Umweltbundesamt,
Tel.: +43-(01)31304-3220, E-Mail: hedi.kaisersberger@umweltbundesamt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UBA0001