NEOS: Alle Zeichen stehen auf Freiheit zur Ladenöffnung

Meinl-Reisinger: "Liberalisierung der Ladenöffnung ist in Wien eine Frage des Wirtschaftsstandortes und der der Lebensqualität"

Wien (OTS) - In einer Urbefragung der Wirtschaftskammer unter 100.000 Unternehmer_innen haben sich knapp drei Viertel für die Sonntagsöffnung ausgesprochen. "Wir müssen endlich die unternehmerische Freiheit zur Ladenöffnung schaffen," sagt dazu NEOS Wien Abgeordnete Beate Meinl-Reisinger. "Sonntagsöffnungen haben für alle Beteiligten fast ausschließlich Vorteile. Gleichzeitig auf die internationale Konkurrenz beim Online-Shopping zu schimpfen, aber den Händlern in den Grätzeln zu verbieten aufzusperren, ist daher doppelbödig. Zudem sorgt das Arbeitszeitgesetz ohnehin dafür, dass freie Ladenöffnungszeiten nicht zu Lasten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gehen," beklagt Meinl-Reisinger und sieht die Bundesregierung dringend unter Zugzwang.

Bereits Anfang Oktober hatte NEOS ein konkretes Konzept zur Liberalisierung der Ladenöffnung vorgestellt und die Freigabe der Ladenöffnungszeiten, eingeschränkt auf unternehmergeführte Betriebe beispielsweise mit einer Geschäftsfläche bis zu 200 m2, gefordert. "Mit diesem Vorschlag, der sich nicht nur auf Tourismuszonen bezieht, schaffen wir eine aktive Grätzelbelebung und unternehmerische Freiheit, bei gleichzeitigem Schutz der Handelsangestellten. Touristen und Besucher müssten sich dann in Wien nicht länger in das vorige Jahrhundert zurück versetzt fühlen. Für den Wirtschaftsstandort und eine lebendige Grätzelkultur müssen wir endlich gesetzliche Rahmenbedingungen auf europäischem Niveau schaffen", so Meinl-Reisinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS - Presseteam im Parlament
Tel.: 01 40 110 9091
presse@neos.eu
presse.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001