ATV Österreich Trend: Große Koalition als Auslaufmodell

Meinungsforscher Hajek: "Österreicher können sich zunehmend Dreier-Koalition vorstellen."

Wien (OTS) - Der aktuelle "ATV Österreich Trend" widmet sich auch der Stimmung innerhalb der wahlberechtigten Bevölkerung in Bezug auf ihr Bedürfnis nach einem Wechsel an der Regierungsspitze. Der Aussage "Es ist Zeit für einen Wechsel, es sollte einmal eine andere Partei als bisher regieren und den Bundeskanzler stellen" stimmen 58 % der Österreicherinnen und Österreicher zu, 33 % stimmen nicht zu. "Auf den ersten Blick scheint hier zwar eine Mehrheit der Bevölkerung einen Wechselwunsch zu haben, von einer ausgeprägten Wechselstimmung, die bei Wahlen dann auch üblicherweise einen politischen Wechsel zur Folge hat, kann aber erst bei Werten um die 70 % gesprochen werden", erläutert Meinungsforscher Peter Hajek. "Nichtsdestotrotz weisen die Werte auf eine starke Unzufriedenheit mit der Bundesregierung hin." Stärker für einen Wechsel sprechen sich erwartungsgemäß WählerInnen der Oppositionsparteien, allen voran der FPÖ, sowie Menschen in schwieriger wirtschaftlicher Lage und Unter-30-Jährige aus.

Bei der Frage nach der Koalitionspräferenz sieht Hajek "Rot-schwarz nur noch haarscharf als beliebteste Koalitionsvariante". 19 % der Bevölkerung finden nach wie vor, dass die "Große Koalition" immer noch die beste Koalitionsvariante ist. Immerhin 32 % können sich dahingegen für eine Regierungsvariante mit den Grünen und den NEOS begeistern, 25 % für eine Variante, in der die FPÖ mit einer der beiden Traditionsparteien gemeinsam regiert, wobei hier die ÖVP deutlich präferiert wird.

Ältere Menschen seien laut Hajek noch am stärksten AnhängerInnen der (ehemals) "Großen Koalition". Männer würden sich stärker Regierungsvarianten wünschen, in denen die FPÖ mitregiert, während Frauen deutlich stärker zu Varianten mit NEOS und Grünen tendieren.

Ebenso verhält es sich bei den Bildungsgruppen: "Bildungsferne Schichten wünschen sich stärker eine Regierungsbeteiligung der FPÖ, während Menschen mit Matura stärker für Varianten mit Grünen und NEOS zu haben sind", so Hajek. Interessante Unterschiede zeigt auch ein Blick auf die ParteiwählerInnen. Während SPÖ-WählerInnen in der rot-schwarzen Koalition nach wie vor klar die beste Koalitionsvariante sehen, würden ÖVP-WählerInnen knapp eine Koalition aus ÖVP, Grünen und NEOS präferieren. "Auch für eine schwarz-blaue Koalition könnten sich in dieser Gruppe einige erwärmen", bestätigt Hajek. FPÖ-WählerInnen wünschen sich eine schwarz-blaue Koalition sogar mehrheitlich, eine Variante mit der SPÖ würde sich nur jeder vierte FPÖ-Wähler wünschen. Grün-WählerInnen würden mehrheitlich eine Koalition ihrer Partei mit der SPÖ und den NEOS, also ein Parteienbündnis, das schwerpunktmäßig links der Mitte angesiedelt ist, bevorzugen, während sich NEOS-WählerInnen eher eine bürgerliche Koalition unter Einbeziehung der Grünen wünschen würden.

Wechselstimmung im Detail: 58 % stimmen eher zu (Dez. 2013: 55 %), 33 % stimmen eher nicht zu (33 %), 8% weiß nicht/k.A..

Koaltionspräferenz im Detail: SPÖ - ÖVP: 19 %, ÖVP - FPÖ: 17 %, ÖVP -Grüne - NEOS: 16 %, SPÖ - Grüne - NEOS: 16 %, SPÖ - FPÖ: 8 %, Keine von diesen/Andere: 13 %, weiß nicht/keine Angabe: 11 %.

Koaltionspräferenz der ParteiwählerInnen im Detail:
SPÖ-WählerInnen: 52 % SPÖ-ÖVP, 11 % SPÖ-FPÖ, 1 % ÖVP-Grüne-NEOS, 28 % SPÖ-Grüne-NEOS, 4 % keine von diesen, 5 % weiß nicht/k.A.

ÖVP-WählerInnen: 28 % SPÖ-ÖVP, 22 % ÖVP-FPÖ, 1 % SPÖ-FPÖ, 31 % ÖVP-Grüne-NEOS, 1% SPÖ-Grüne-NEOS, 12 % keine von diesen, 5 % weiß nicht/k.A.

FPÖ-WählerInnen: 5 % SPÖ-ÖVP, 51 % ÖVP-FPÖ, 24 % SPÖ-FPÖ, 1 % ÖVP-Grüne-NEOS, 2 % SPÖ-Grüne-NEOS, 12 % keine von diesen, 5 % weiß nicht/k.A.

Grün-WählerInnen: 3 % SPÖ-ÖVP, 2 % ÖVP-FPÖ, 34 % ÖVP-Grüne-NEOS, 51 % SPÖ-Grüne-NEOS, 7 % keine von diesen, 3 % weiß nicht/k.A.

NEOS-WählerInnen: 7 % SPÖ-ÖVP, 3 % ÖVP-FPÖ, 1 % SPÖ-FPÖ, 49 % ÖVP-Grüne-NEOS, 22 % SPÖ-Grüne-NEOS, 12 % keine von diesen, 5 % weiß nicht/k.A.

Der "ATV Österreich Trend" ist eine vierteljährliche Meinungsumfrage, bei der 1000 wahlberechtigte ÖsterreicherInnen zu politischen und wirtschaftlichen Themen befragt werden. Die Umfrage wird von Meinungsforscher Peter Hajek durchgeführt und soll dazu dienen, aktuelle Meinungen zu erfassen und Trends abzulesen. Der "ATV Österreich Trend" wird seit Jänner 2009 erstellt.

Näheres dazu in "ATV Aktuell" um 19.20 Uhr und um 20:05 bei ATV bzw. auf http://atv.at/oesterreichtrend

Rückfragen & Kontakt:

Peter Hajek Public Opinion Strategies GmbH
Tel.: 01/513 22 00-30
office@peterhajek.com

ATV Chefredaktion: Tel.: 01/213 64-112

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATP0001