ATV Österreich Trend: FPÖ deutlich auf Platz 1, Faymann und Mitterlehner bei Kanzlerfrage gleichauf

Meinungsforscher "Mitterlehner hievt ÖVP auf Platz 2."

Wien (OTS) - Einen klaren Sieg würde die FPÖ mit 26 % verbuchen, würde diesen Sonntag die Nationalratswahl stattfinden - zwei Prozentpunkte vor den Regierungsparteien SPÖ und ÖVP. Den beiden Koalitionsparteien attestieren die ÖsterreicherInnen laut "ATV Österreich Trend" zwar keine Reformfreudigkeit, doch der ÖVP ist mit ihrem neuen Parteichef die Trendwende gelungen: "Mitterlehner hievt die ÖVP auf Platz 2", so Meinungsforscher Peter Hajek. Die Volkspartei war zuvor monatelang auf Platz 3 gelegen und konnte nun vier Prozentpunkte im Vergleich zur Sonntagsfrage im Juni zulegen.

Die Leidtragenden dieses ÖVP-Aufschwungs dürften laut Hajek NEOS sein: Die Pinken rutschen von 13 auf 9 % und liegen somit wieder hinter den Grünen auf Platz 5. "Konnte die neue Partei in den letzten Monaten vor allem enttäuschten ÖVP-WählerInnen ein Angebot machen, dürften Teile davon wieder zur Volkspartei zurückgeflossen sein. Auch wenn der Anfangshype der NEOS vorbei ist und die Mühen der politischen Ebene erreicht sind, konnte sich die Partei relativ rasch im politischen System als relevanter Player etablieren", analysiert Meinungsforscher Hajek die Situation von Strolz' Partei. "Ganz anders dagegen das Team Stronach, das sich auf niedrigem Niveau zwar stabilisiert hat, den Einzug in den Nationalrat aber derzeit nicht schaffen würde."

Rückenwind haben seit der EU-Wahl auch die Grünen wieder. Sie gewinnen im Vergleich zur letzten Befragung zwei Prozentpunkte und liegen mit 13 % stabil auf Platz 4. Relativ unverändert hält sich die FPÖ, ÖVP-Chef Mitterlehner konnte blaue WählerInnen bisher offenbar nur marginal ansprechen. Der Abstand der Freiheitlichen zu den beiden Traditionsparteien war allerdings schon größer.

Noch stärker zeigt sich die Entwicklung, wenn man die SpitzenkandidatInnen zur fiktiven Bundeskanzler-Direktwahl stellt. Reinhold Mitterlehner gewinnt hier im Vergleich zu seinem Vorgänger um sieben Prozentpunkte und liegt mit dem amtierenden Bundeskanzler Faymann gleichauf. Faymann hätten im Mai noch 7 % der ÖVP-WählerInnen zum Kanzler gewählt, aktuell sind es nur noch 2 %. Im Gegenzug hätten Michael Spindelegger in der letzten Befragungswelle nur noch 54 % der ÖVP-WählerInnen auch zum Bundeskanzler gewählt, Reinhold Mitterlehner kann derzeit 70 % ÖVP-AnhängerInnen hinter sich vereinen und liegt damit im Mittelfeld zwischen Werner Faymann (78 % der eigenen WählerInnen), Heinz Christian Strache (77 %) und Eva Glawischnig (63 %). Matthias Strolz würden 42 % der NEOS direkt zum Bundeskanzler wählen. Im Mai hätten einige pinke WählerInnen im Zweifelsfall noch Werner Faymann ihre Stimme gegeben, nun punktet Reinhold Mitterlehner mit 15 % und wäre nach dem NEOS-Parteichef die zweite Wahl.

Sonntagsfrage im Detail: FPÖ 26 % (ATV Österreich Trend Juni 2014: 27 %), SPÖ 24 % (25 %), ÖVP 24 % (20 %), Grüne 13 % (11 %), NEOS 9 % (13 %), Stronach 3 % (1 %).

Die Kanzlerfrage im Detail: Faymann 18 % (ATV Österreich Trend Juni 2014: 20 %), Mitterlehner 18 % (Spindelegger 11 %), Strache 15 % (16 %), Glawischnig 9 % (7 %), Strolz 4 % (6 %), Nachbaur 2 % (1 %).
Der "ATV Österreich Trend" ist eine vierteljährliche Meinungsumfrage, bei der 1000 wahlberechtigte ÖsterreicherInnen zu politischen und wirtschaftlichen Themen befragt werden. Die Umfrage wird von Meinungsforscher Peter Hajek durchgeführt und soll dazu dienen, aktuelle Meinungen zu erfassen und Trends abzulesen. Der "ATV Österreich Trend" wird seit Jänner 2009 erstellt.

Näheres dazu in "ATV Aktuell" um 19.20 Uhr und um 20:05 bei ATV bzw. auf http://atv.at/oesterreichtrend

Rückfragen & Kontakt:

Peter Hajek Public Opinion Strategies GmbH
Tel.: 01/513 22 00-30
office@peterhajek.com

ATV Chefredaktion: Tel.: 01/213 64-112

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATP0001