Rote Jugendorganisationen: Solidarität mit Josef S.

Wien (OTS) - In knapp zwei Wochen ist der nächste Verhandlungstermin für Josef S, einem jungen Mann aus Jena, der sich bei den Roten Falken engagiert. Zu diesem Zeitpunkt sitzt er seit über 6 Monaten in Untersuchungshaft.

Josef S. wird vorgeworfen im Zuge der Proteste gegen den rechtsextremen Akademikerball am 24.01.2014 federführend gehandelt zu haben. Bereits während der ersten Verhandlung wurden Beweise widerlegt und die Aussagen des Hauptbelastungszeugen waren widersprüchlich.

Doch während die Justiz versucht, ein Exempel zu statuieren, reißen die Solidaritätsbekundungen mit Josef S. nicht ab. Veranstaltungen, um Geld zu sammeln, offene Briefe, Postkarten- und Fotoaktionen: Es ist den roten Jugendorganisationen und vielen ihrer Mitglieder ein großes Anliegen, sich solidarisch zu zeigen. Die Petition "Freiheit für Josef S.", die Justizminister Dr. Wolfgang Brandstetter darauf hinweist, dass die Justiz in diesem Fall nicht verhältnismäßig handelt, wurde von über 1600 Menschen unterzeichnet.

Auch Daniela Holzinger, Abgeordnete zum Nationalrat (SPÖ), ist Josefs Schicksal ein Anliegen. "Wir haben Daniela von der unglaublichen Ungerechtigkeit erzählt, die da passiert, und sie hat begonnen sich zu informieren und steht nun gemeinsam mit den roten Jugendorganisationen hinter Josef S." so Sandra Promberger, Vorsitzende der Roten Falken Oberösterreich.

Die Aktion Kritischer Schüler_innen (AKS), die Jugend der Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter_innen (FSG Jugend), die Junge Generation in der SPÖ (JG), die Sozialistische Jugend (SJ), der Verband Sozialistischer Student_innen in Österreich und die Roten Falken lassen sich von den Geschehnissen jedoch nicht einschüchtern:
"Uns ist klar, dass an Stelle von Josef S. jede und jeder von uns in diese Situation kommen hätte können. Jedoch lassen wir uns nicht einschüchtern und gehen auch weiterhin für unsere Anliegen auf die Straße - kein Finger breit Faschismus.", so Promberger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bettina Schinninger
Bundessekretärin der Roten Falken
Tel.: 0664/88540876
bettina.schinninger@kinderfreunde.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KIB0001