Hakel ad Burgtheater: Seriöse Politik auf der Grundlage von Daten und Fakten

Wien (OTS/SK) - Kulturminister Josef Ostermayer macht seriöse Politik auf der Grundlage von Daten und Fakten. Das betonte SPÖ-Kultursprecherin Elisabeth Hakel am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Die rechtliche Beurteilung der Situation war offenbar so eindeutig, dass Minister Ostermayer nicht anders konnte als Burgtheaterdirektor Matthias Hartmann zu entlassen. Ich bedaure aus einer menschlichen Perspektive, dass dieser Schritt notwendig war, bin mir jedoch sicher, dass hier nicht nur schnell und effizient, sondern auch hoch professionell die richtigen Entscheidungen getroffen wurden", betonte Hakel. ****

Nun gelte es, die Situation zu beruhigen und Ruhe zu bewahren, führte Hakel weiter aus. Seit dem Beginn seiner Zuständigkeit am ersten März habe Kulturminister Ostermayer Schritt für Schritt für Aufklärung und Transparenz gesorgt. Er hat den Rechnungshof eingeschaltet, ein rechtliches Gutachten in Auftrag gegeben und den forensischen Endbericht veröffentlicht. "Diesen Weg der schrittweisen Klärung und - wenn nötig - des Ziehens von Konsequenzen gilt es, nun weiterzugehen. Ich hoffe, dass es schnell gelingen wird, das Burgtheater auch finanziell wieder auf eine solide Basis zu stellen, damit wieder das, was im Burgtheater auf der Bühne passiert, im Zentrum des Interesses stehen kann", so Hakel abschließend. (Schluss) sc/sas/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011