Vizebürgermeisterin Renate Brauner eröffnet "Amy Winehouse: Ein Familienporträt" im Museum Judenplatz

Wien (OTS) - In Anwesenheit zahlreicher VertreterInnen aus Politik, Kunst und Kultur eröffnete Vizebürgermeisterin Renate Brauner die neue Wechselausstellung "Amy Winehouse: Ein Familienporträt" im Museum Judenplatz, einem Museum der Wien Holding.

"Die Auseinandersetzung mit einer jüdischen Künstlerin der Jugend-und Popkultur eröffnet dem Publikum Entdeckungsreisen in die jüdische Kultur und wird auch verstärkt junge Menschen für das Jüdische Museum und seine Ausstellungen begeistern", so Brauner in ihrer Eröffnungsrede.
"Wir freuen uns sehr, dass wir diese wunderbare Ausstellung des Jüdischen Museums London hier in Wien umsetzen konnten. Die Geschichte von Amy Winehouse und ihrer Familie steht stellvertretend für viele jüdische Familien auf der ganzen Welt", betonte Museumsdirektorin Danielle Spera im Rahmen der Eröffnung stolz.

Die zahlreichen Ehrengäste, darunter die britische Botschafterin in Wien, Susan le Jeune D'Allegeershecque, der deutsche Botschafter Detlev Rünger, die Wien Holding Direktoren Peter Hanke und Sigrid Oblak und Medienmanager Hans Mahr zeigten sich begeistert von der Ausstellung, die eine sehr persönliche, völlig neue Seite der Sängerin aufgreift. Sie porträtiert die 2011 jung verstorbene Musikerin, wie sie kaum jemand kennt: tief verwurzelt in der jüdischen Geschichte ihrer Familie, die in den 1890er-Jahren aus Weißrussland nach England einwanderte. Alex Winehouse, der Bruder der Musikerin, und seine Frau Riva haben in enger Zusammenarbeit mit dem Jewish Museum London an Hand vieler Objekte und persönlicher Erinnerungsstücke einen ganz speziellen Blick auf das Leben von Amy Winehouse ermöglicht.

Zu der von Astrid Peterle (Jüdisches Museum Wien) und Elizabeth Selby (Jewish Museum London) kuratierten Ausstellung erscheint ein reich illustrierter Katalog mit 96 Seiten zum Preis von 18 Euro (ISBN-13: 978 0 74781 486 3), der im Museum erhältlich ist.

"Amy Winehouse: Ein Familienporträt" ist von 11. März bis 20. August 2014 im Museum Judenplatz, Judenplatz 8, 1010 Wien, zu sehen.

Das zu den Museen der Wien Holding zählende Museum ist von Sonntag bis Donnerstag von 10 bis 18 Uhr und Freitag 10 bis 17 Uhr geöffnet. Für beide Museen (Dorotheergasse & Judenplatz) gibt es ein gemeinsames Ticket zum Preis von Euro 10, ermäßigt 8 Euro, Gruppen 7 Euro, Kinder & Jugendliche bis zum vollendeten 14. Lebensjahr frei, Lehrlinge, StudentInnen (bis 27 Jahre), Zivil- und Präsenzdiener 5 Euro. Freier Eintritt für Schulklassen, für die Schülerführung ist ein Kostenbeitrag von 20 Euro zu leisten. Weitere Informationen unter www.jmw.at.

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Gatschnegg
Wien Holding - Konzernsprecher
Telefon: 01 408 25 69-21
Mobil: 0664 82 68 216
E-Mail: w.gatschnegg@wienholding.at
www.wienholding.at

Alfred Stalzer
Mediensprecher Jüdisches Museum Wien
Telefon: 01 505 31 00
Mobil: 0664 506 49 00
E-Mail: pr@stalzerundpartner.com

Hiroshima Mandee, BA
Mediensprecherin Büro der Vizebürgermeisterin
Telefon: 01 4000 81219
Mobil: 0676 8118 81219
E-Mail: hiroshima.mandee@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013