ÖH zu Reform der Studienbeilhilfe

Anpassungen bei Höhe und Bezug fehlen!

Wien (OTS) - In einer ersten Reaktion begrüßt die Österreichische Hochschüler_innenschaft die angekündigten Änderungen bei der Studienbeihilfe. "Nach den Änderungen bei der Familienbeihilfe, war es nun auch dringend notwendig bei der Studienbeihilfe Veränderungen durchzuführen. Umso wichtiger, dass der Minister hier nun reagiert hat", so Florian Kraushofer vom Vorsitzteam der ÖH. Der Entwurf sieht zusätzlich einige kleine Änderungen beim Bezug der Beihilfe vor. "Hier wurde unseren Forderungen aus der Hochschulkonferenz in einigen Punkten entgegen gekommen, ein großer Wurf sieht allerdings anders aus", so Kraushofer weiters. Tatsächlich beziehen zur Zeit nur knapp 15% aller Studierenden diese Beihilfe, welche noch dazu seit dem Jahr 2001 nicht mehr inflationsangepasst wurde. "Durch die aktuelle Reform dürfen wir uns hier also keine Verbesserungen erwarten", so Kraushofer.

"Hier hat der Minister es leider nicht gewagt, die Studienförderung komplett umzukrempeln", ist Kraushofer enttäuscht: "Es bleiben also immer noch zahlreiche wesentliche Punkte, die besser heute als morgen angegangen werden müssen. Die wesentlichen Punkte sind und bleiben die Anpassung der Beihilfe an die Inflation sowie eine Reformierung der Altersbezugsgrenzen und Toleranzemesterregelung. Außerdem sollte die Zuverdienstgrenze zukünftig bei allen Beihilfen bei 10.000 Euro liegen, und eine Inflationsanpassung von Fahrten- und Versicherungszuschuss vorgenommen werden", so Kraushofer.

Abschließend gilt es für die ÖH noch einmal festzuhalten, dass eine Inflationsanpassung der Studienbeihilfe, sowie eine Entkoppelung des Bezugs vom Alter notwendig sind. "Wir fordern hier den Minister dazu auf, auf diese kleine Korrektur eine umfassende Anpassung der Studienbeihilfe an den Studienalltag folgen zu lassen", so Kraushofer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)
Daniel Böhm
Pressesprecher
Tel.: +43/676/888522-17
daniel.boehm@oeh.ac.at
https://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001