Huainigg: Demokratiewerkstatt bald auch in Kärnten

Frühe politische Bildung gegen populäre Politikverdrossenheit - Parlamentarische Enquete-Kommission zu Fragen der direkten Demokratie eingesetzt

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Im Kärntner Landtag findet heute eine Enquete statt, die die Öffentlichkeit erstmals über das Projekt "Demokratiewerkstatt in Kärnten" informiert. Beginnend mit dem Schuljahr 2014/15 richtet sich das überparteiliche Angebot vorerst einmal an die Sekundarstufe 2. Die Abdeckung aller Kärntner Schulformen und Altersklassen ist das langfristige Ziel. Vorbild ist die Demokratiewerkstatt für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 14 Jahren im Parlament in Wien, die 2007 von NR-Präsidentin Mag. Barbara Prammer ins Leben gerufen wurde, sagte ÖVP-Abg. Franz-Joseph Huainigg heute, Dienstag.

Neben der Förderung eines Demokratieverständnisses und Interesses an politischer Bildung ist das nachhaltige Projektziel, Kindern und Jugendlichen altersgerechte Einblicke in politische Abläufe zu bieten sowie demokratische Grundwerte und auch Formen der aktiven Mitgestaltung und freien Meinungsäußerung zu vermitteln. Auch als Werkstatt im Sinne eines Experimentierfeldes mit unterschiedlichen Zugängen zu politischer Bildung darf diese Einrichtung verstanden werden.

"Politische Bildung ist für Jugendliche sehr wichtig, das Interesse ist groß und die Schülerinnen und Schüler haben viele Fragen. Das habe ich in den zahlreichen Workshops in der Demokratiewerkstatt im Parlament, an denen ich als Parlamentarier immer wieder gerne teilnehme, festgestellt. Von Politikverdrossenheit spüre ich da wenig. Ich begrüße es sehr, dass der Kärntner Landtag auf Basis der Erfahrungen der Wiener Demokratiewerkstatt eine Enquete zur Einrichtung einer solchen in Klagenfurt durchführt", so Huainigg. "Besonders erwähnen möchte ich in diesem Zusammenhang die Klagenfurter Wissenschafterin und Medienpädagogin Mag. Isabella Kurat-Demeglio, die ein derartiges Angebot für ihre zehnjährige Tochter vermisste und somit selbst aktiv wurde. Sowohl die grundsätzliche Idee einer Kärntner Demokratiewerkstatt als auch die heutige Enquete basieren maßgeblich auf ihrer Initiative. Ich freue mich, dass ich sie hierbei ein Stück des Weges unterstützen konnte."

Auch die Demokratiewerkstatt ist eine Form der direkten Demokratie und unmittelbaren Bürgerbeteiligung. Kürzlich hat man sich im Parlament zur Stärkung und Diskussion dieser Aspekte auf eine Enquete-Kommission verständigt. "Ich wünsche mir, dass im Rahmen der veranschlagten Enquete-Sitzungen auch die Umsetzung von Demokratiewerkstätten in den Landtagen diskutiert wird. Jugendliche sollen - um der vielzitierten Politikverdrossenheit Einhalt zu gebieten - frühzeitig für die Möglichkeiten der demokratischen Beteiligung gewonnen werden", betont der ÖVP-Abgeordnete abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003