Strom ist preisstabilste Energieform

Preisentwicklung seit 2008 deutlich unter Energiepreisindex und anderen Energieformen

Wien (OTS) - Als preisstabilste Energieform erwies sich Strom im Preisvergleich der österreichischen Energieagentur. Heizöl, Holzpellets, Fernwärme, Gas, Brennholz und Autotreibstoffe verzeichneten allesamt höhere Preissteigerungen, während die Strompreise deutlich hinter dem Energiepreisindex und dem Verbraucherpreisindex zurückblieben. "Das ist ein unwiderlegbarer Beweis dafür, dass Österreichs E-Wirtschaft faire und angemessene Preise bietet und der Wettbewerb am Strommarkt funktioniert", erklärte Barbara Schmidt, Generalsekretärin von Oesterreichs Energie mit Hinweis auf die Daten der Energieagentur.

Strom spielt zudem auch die geringste Rolle bei den gesamten Energiekosten der Haushalte. Schmidt: "Betrachtet man die durchschnittlichen Energiekosten eines Haushalts, so entfallen auf Strom nur knapp 28 Prozent. Fast 40 Prozent entfallen auf Treibstoffe und 32 Prozent auf Heizung und Warmwasser." Im Schnitt betragen Steuern und Abgaben 21,5 Prozent der Energiekosten. Bei Strom müssen aktuell laut den Berechnungen der Energieagentur über 31 Prozent Steuern und Abgaben entrichtet werden. Auf den reinen Leistungspreis für die Kilowattstunde entfällt nur etwas mehr als ein Drittel des Gesamtpreises.

Über Oesterreichs Energie

Oesterreichs Energie vertritt seit 1953 die gemeinsam erarbeiteten Brancheninteressen der E-Wirtschaft gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. Als erste Anlaufstelle in Energiefragen arbeiten wir eng mit politischen Institutionen, Behörden und Verbänden zusammen und informieren die Öffentlichkeit über Themen der Elektrizitätsbranche.

Die rund 140 Mitgliedsunternehmen erzeugen mit knapp 21.500 Mitarbeitern mehr als 90 Prozent des österreichischen Stroms und betreiben die Transport- und Verteilnetze Österreichs. Die Stromproduktion der Mitglieder von Oesterreichs Energie erreichte 2012 rund 65 Milliarden Kilowattstunden, davon 65 Prozent aus nachhaltiger Wasserkraft.

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichs Energie
Ernst Brandstetter
Pressesprecher
Tel.: 0043 1 50198 - 260; Mobil: 0043 676 845019260
presse@oesterreichsenergie.at
www.oesterreichsenergie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVE0002