FPÖ-Walter Rosenkranz: PISA-Stopp in Österreich richtig

Wahres Motiv Heinisch-Hoseks der Sparzwang

Wien (OTS) - FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Dr. Walter Rosenkranz begrüßt die Entscheidung von Bildungsministerin Heinisch-Hosek, an den TIMSS-und PISA-Studien 2015 nicht teilzunehmen: "Die FPÖ hat diesen Schritt bereits seit langem gefordert! Was an sich richtig ist, geschieht bei Ministerin Heinisch-Hosek aber leider aus den falschen Motiven!"

Bereits seit längerem bekannt sei nämlich, dass für das kommende Budget im Bildungsministerium am meisten gespart werden müsse. Rosenkranz: "So wird die BIFIE-Datenleck-Affäre zur Ausrede für die Ministerin, die TIMSS- und PISA-Studien in Österreich auszusetzen. Tatsächlich sind aber leere Kassen der Grund."

Die FPÖ fordere statt PISA und Konsorten, die wirklich enorme Summen verschlingen und bisher in Österreich ohne Folgen geblieben seien, aussagekräftigere Längsschnittstudien.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008