Springer auch als Bundestheater-Geschäftsführer fällig

Auflösung der Holding und Unterstellung der Bundestheater unter Ministerium gefordert

Wien (OTS) - FPÖ-Kultursprecher NAbg. Dr. Walter Rosenkranz kommentiert den Rückzug Georg Springers aus allen Aufsichtsräten:
"Das ist nur ein halbherziger Versuch Springers, sich aus der Schusslinie zu begeben! Als Aufsichtsrat, wo er nichts verdient, zieht sich Springer überall zurück - als Geschäftsführer der Bundestheater-Holding will er aber bleiben!?"

Für die FPÖ komme eine solche Lösung definitiv nicht in Frage. "Die Bundestheater-Holding gehört aufgelöst und dem Kunst- und Kultur-Ministerium unterstellt", so Rosenkranz.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007