Europäische Bürgerplattform ruft Vereinte Nationen zur Beendigung des Kriegs gegen Drogen auf

"Gesetzliche Regulierung ist der einzige Weg nach vorne"

Wien (OTS) - Encod, die Europäische Koalition für gerechte und effektive Drogenpolitik, appelliert bei der 57. Sitzung der UN Drogenkommission an die Vereinten Nationen, den Krieg gegen Drogen zu beenden. Ein alternatives Medienzentrum wird eingerichtet, um der Welt zu zeigen, wie die UN CND auf die Durchbrüche in der Drogenpolitik in Uruguay, Teilen Europas und den USA reagiert.

Eine Delegation von fünf Encod-Mitgliedern wird an der Debatte im UN-Gebäude teilnehmen: Urki Goni, Vorsitzender des Cannabis Social Clubs Urjogaberdea im Baskenland, Spanien, Doug Fine, Autor von 'Hemp Bound' und 'Too High To Fail: Cannabis & the New Green Economic Revolution', Dionisio Nunez, ehemaliger bolivianischer Koka-Minister, Janko Belin, Encod-Vorsitzender und Joep Oomen, Encod-Koordinator. Am Freitag, den 14. März, wird einer von ihnen eine Rede vor dem Plenum halten. Ein Zitat aus der Rede:

'Bitte verstehen Sie als Mitglieder der Kommission, dass wir unsere Strategien jetzt ändern müssen. Die Suchtstoffkommission muss reformiert werden, um die unseligen Umstände zu beenden, die von der Prohibition selbst herbeigeführt wurden. Eine gesetzliche Regulierung ist der einzige Weg zur Verbesserung der öffentlichen Sicherheit und zur Reduzierung der Kriminalität, die mit allen Drogen einhergeht.'

Encod bereitet verschiedene Aktionen in Wien vor. Die Delegierten werden am UN-Center von 'Kaffeeschnüfflern' empfangen, die Flyer austeilen zum Thema Kaffeeprohibition in der Vergangenheit und zur heutigen Prohibition von Pflanzen wie Cannabis und Koka. Encod-Mitglieder werden Cannabis-Klone am UN-Center pflanzen, um die Legalisierung von Cannabis in Uruguay, Colorado und dem Staat Washington zu feiern.

Das Hauptziel der Präsenz von Encod in Wien ist, die Welt in Echtzeit darüber zu informieren, was innen vor sich geht. Ein Presseteam wird rund um die Uhr Interviews mit Delegierten führen und Nachrichten über das Treffen der Suchtstoffkommission erarbeiten. Am 13., 14. und 15. März wird am Abend aus dem Encod-Medienzentrum berichtet via www.encod.org.

Journalisten sind im Encod-Medienzentrum herzlich willkommen, um Interviews mit Experten und Aktivisten aus vier Kontinenten zu führen und mehr zu erfahren über die neusten Entwicklungen der internationalen Drogenpolitik.

Rückfragen & Kontakt:

Info für die Redaktion /nicht für Publikation
Contact Joep Oomen, Encod coordinator:
E-mail: office@encod.org
Phone: + 32 (0)495 122644
Website: www.encod.org
Twitter: @encod

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007