Kadenbach erzielt mit Ablehnung der EU-Saatgutverordnung Erfolg für Sortenvielfalt

SPÖ-Europaabgeordnete konnte sich als sozialdemokratische Chefverhandlerin mit Zurückverweisung des Vorschlags an die EU-Kommission durchsetzen

Wien (OTS/SK) - Heute Mittag hat eine klare Mehrheit der Europaabgeordneten den Vorschlag der EU-Kommission für eine EU-Saatgutverordnung auf Antrag des sozialdemokratischen Ausschussvorsitzenden vollständig in erster Lesung zurückgewiesen. Die SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach hat als sozialdemokratische Chefverhandlerin im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung für das Dossier von Anfang an eine Zurückverweisung vorgeschlagen und ist erfreut über den Erfolg für mehr Sortenvielfalt. "Das EU-Parlament als direkt demokratisch gewählte BürgerInnen-Kammer Europas hat heute gezeigt, dass der Vorschlag der EU-Kommission von der Mehrheit der Bevölkerung und somit auch von der Mehrheit des EU-Parlaments abgelehnt wird. Der Vorschlag war zu industrielastig und wäre auf Kosten der Sortenvielfalt gegangen", erläutert Kadenbach, Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Die EU-Kommissin hat in der neuen Legislaturperiode natürlich die Möglichkeit, mit einem neuen, überarbeiteten Vorschlag zu kommen. Kadenbach: "Klar ist aber, dass mit uns Sozialdemokraten und unseren Verbündeten Wahlfreiheit für die KonsumentInnen oberste Priorität hat. Wir werden auch künftig einem solchen Vorschlag nicht zustimmen. Je stärker wir nach der Wahl werden, desto durchsetzungsstärker sind wir auch mit unseren Bedürfnissen nach gesunden Lebensmitteln und einer ökologischen Landwirtschaft." (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail:
markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006