Schülerdaten - Stronach/Lugar: Heinsch-Hosek drückt sich vor Bildungsstandard-Tests

Wien (OTS) - "Den Fehler, den das Bifie mit dem Datenleck gemacht hat, will Bildungsministerin Heinisch-Hosek nützen, um sich vor den Bildungsstandard-Tests zu drücken. Das ist nur eine fadenscheinige Ausrede, denn das Ministerium selbst hat es ja in der Hand, mit den Testergebnissen sorgfältig umzugehen", erklärt Team Stronach Bildungssprecher Robert Lugar anlässlich der Absage der Bildungsstandard-Testungen. "Hier wird nur verhindert, dass erneut schlechte Prüfungsergebnisse bekannt werden", so Lugar.

"Plötzlich heuchelt man Sorgfältigkeit im Umgang mit vertraulichen Daten, nur um die Tests heuer zu verhindern und um ein Jahr zu gewinnen. Es ist ja nicht anzunehmen, dass ohne Änderungen in unserem Schulsystem die Schüler plötzlich bessere Ergebnisse erreichen", erklärt der Team Stronach Bildungssprecher. "Auf Kosten der Schüler, die das Recht auf bestmögliche Ausbildung haben, wird von Heinisch-Hosek ein Test und damit eine Chance auf eine vernünftige Schulreform verzögert", kritisiert Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001