Big Data Nutzung für alle - Innsbrucker Start-Up visalyze auf der Cebit

Wien (OTS) - Spätestens seit Edward Snowden wissen wir: Big Data geht uns alle an. Big Data ist wie eine Naturgewalt die über uns hereinrollt. Das kann man so hinnehmen und sich überrollen lassen, oder man wappnet sich aktiv und gestaltet das Big Data Universum mit.

Mitgestalten setzt Verständnis voraus. Klassische Statistiken, Tortendiagramme und Business Intelligence sind längst mit den Datenmengen überfordert. Mittlerweile braucht es visuelle Metaphern wie das Innsbrucker Start-Up visalyze sie heute auf der Cebit präsentiert hat. Christoph Holz, Gründer und CEO von visalyze meint dazu: "Datenvisualisierung ist der Schlüssel zum Verständnis von Big Data. Die Demokratisierung von Big Data sehen wir als Teil unserer Verantwortung". Eines der Produkte von visalyze wird kostenlos zu Verfügung gestellt um so einen Beitrag für eine flächendeckende Nutzung von Big Data zu leisten, denn laut Holz gewinnen wir nur so die Kontrolle über die Flut an Daten zurück.

Bereits am ersten Messetag der Cebit wurden die Besuchererwartungen um ein Vielfaches übertroffen. Große Besucherströme wurden unter anderem von der "Cebit Guided Tour" angezogen, für die visalyze als Station auserwählt wurde. Teil dieses hochkarätig besetzten Programms wurde visalyze aufgrund der diesjährigen Schwerpunkte der Cebit: Big Data und Social Media. Visalyze als Big Data Visualisierungstool bildet genau die Schnittstelle dieser beiden topaktuellen Themen.

Die Cebit ist die letzte Europastation von visalyze, im April geht das Unternehmen ins Silicon Valley. Positive Signale von potentiellen Investoren und ein attraktiver Wettbewerb sind Gründe für den Standortwechsel. Wer also auf der Cebit noch einen der begehrten visalyze - Kekse ergattern möchte muss sich wirklich beeilen.

Rückfragen & Kontakt:

Christoph Holz, Tel.: +43 699 / 17407401

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTD0001