Die Nachrüstpflicht für Aufzüge - gut gerüstet für den Aufstieg?

Wien (OTS) - Was passiert, wenn Liftkabinen keine Innentüren haben? Manchmal nichts. 2004 starb jedoch eine Frau, als sie im Aufzug erdrückt wurde. Immer wieder gab es solche Todesfälle und diese hatten den Beschluss zur Folge, die Sicherheit in Fahrstühlen zu erhöhen - die Nachrüstpflicht war geboren.

2007 wurde in Wien ein Gesetz erlassen, das unter anderem eigene Türen für die Aufzugskabinen vorschreibt. Auch Notrufsysteme und der stufenlose Übergang vom Gang in die Kabine sind in der Nachrüstpflicht vorgeschrieben. Für diese wurde eine Frist gesetzt -fünf Jahre hatten Aufzugsfirmen und Betreiber Zeit, alle Mängel nach erstmaliger Feststellung zu beheben.

Und die Situation heute? Die TÜV AUSTRIA Aufzugstechnik prüft jährlich 80.000 Aufzüge und 2.000 Fahrtreppen. Im Jahr 2012 und 2013 wurden in Wien ca. 100 Aufzüge mit Mängeln den Behörden gemeldet, tendenziell sinkt die Zahl jedoch. Ing. Thomas Maldet, Leiter der TÜV AUSTRIA Aufzugstechnik stellt fest, dass die wirklich gefährlichen Zustände, wie fehlende Fahrkorbtüren, fehlende Notrufsysteme oder mangelnde Abstellgenauigkeit bei den vom TÜV Austria überprüften Aufzügen annähernd flächendeckend bereinigt wurden. Dennoch gibt es immer wieder Mängel und Gebrechen, die im Zuge der wiederkehrenden Prüfungen durch den TÜV AUSTRIA aufgezeigt werden.

In manchen Bundesländern hat sich die Nachrüstpflicht noch nicht durchgesetzt. Schuld daran sind zehn unterschiedliche Gesetzgebungen in Österreich, die eine Vereinheitlichung schwierig machen. Vor allem Gebäude im privaten Besitz sind oft Problemfälle, da kleinere Hausverwaltungen und Besitzer von Einfamilienhäusern nicht so sehr mit der Materie vertraut sind.

Abhilfe schafft der jährlich stattfindende TÜV AUSTRIA Aufzugstag, der sich unter anderem mit dem Thema Modernisierung und Nachevaluierung aus Sicht des Sachverständigen beschäftigt. Der Expertentag im Wiener Rathaus ist eine Kooperationsveranstaltung mit der Stadt Wien (Geschäftsgruppe Wohnen/Wohnbau & Stadterneuerung) und wie geschaffen für alle Betreiber, die mehr über die Prüf- und Wartungspflichten wissen wollen, über aktuelle Entwicklungen und Richtlinien.

Links:
TÜV AUSTRIA Aufzugstag: http://goo.gl/JOVcnT
TÜV AUSTRIA Aufzugstechnik: http://www.tuv.at/aufzug
Kurse zum Thema Aufzugssicherheit: http://goo.gl/xe7eM7

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Thomas MALDET
Leiter TÜV AUSTRIA Aufzugstechnik
Tel. +43 (0)1 332 42 81-0
Fax +43 (0)1 332 42 81-0
E-Mail: at@tuv.at
www.tuv.at/aufzug

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TVO0001