Enttäuschende EU-Ziele dürfen Energiewende nicht aufhalten

Pernkopf kritisiert europäisches Klima- und Energiepaket 2030

Wien (OTS) - "Die heute von der EU-Kommission vorgestellten Energie-und Klimaziele kommen einem Stillstand für die europäische Energiewende gleich. Ich fordere ambitionierte Anstrengungen zum Ausbau der Erneuerbaren Energien und klare Ziele zur Steigerung der Energieeffizienz", so Dr. Stephan Pernkopf, niederösterreichischer Umweltlandesrat und Präsident des Ökosozialen Forums Europa und. Laut den Plänen der EU-Kommission soll der CO2-Ausstoss bis 2030 um 40 Prozent reduziert werden und die erneuerbaren Energien bis dahin einen Anteil von 27 Prozent ausmachen.

Pernkopf: "Die Energiewende ist nicht nur eine umweltpolitische Notwendigkeit, sondern auch eine wirtschaftspolitische Chance, die wir nützen müssen, um Europa wettbewerbsfähig zu halten: Alleine aus Österreich fließen pro Jahr rund 12 Mrd. Euro für den Import von Öl und Gas ab, während der Ausbau der Erneuerbaren Arbeitsplätze im Land schafft."

Besonders kritisch sieht Präsident Pernkopf den Vorschlag zum Schiefergas-Fracking, der lediglich rechtlich nicht bindende Empfehlungen enthält: "Wir müssen weg von Atomkraft und Schiefergas. Während Österreich diesen Weg konsequent geht müssen wir auch europaweit die richtigen Schritte setzen, anstatt Atomkraft und Schiefergas wieder salonfähig zu machen!"

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Annette Weber
Ökosoziales Forum
Herrengasse 13
1010 Wien
Mobil: 0676/3188901
Mail: weber@oekosozial.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OSF0002