Willi: Zwei Autoreisezüge auf der Südbahn eingestellt

Grüne haben kein Verständnis für schlechteres Angebot

Wien (OTS) - Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2013 stellen die ÖBB die beiden Autoreisezüge auf der Strecke Wien-Villach bzw. Lienz ein. Die beiden Züge werden künftig ohne Autotransportwagen geführt. "Vor allem ältere Menschen haben diese Autoreisezüge immer wieder genützt. Sie waren an Wochenenden und in der Wander- bzw. Schi-Saison gut ausgelastet. Die ÖBB argumentieren dennoch mit zu wenig Frequenz und wirtschaftlichen Gründen," kritisiert Georg Willi, Verkehrssprecher der Grünen. Bei den Zügen handelt es sich um den IC 531, der am Vormittag von Wien über Villach nach Lienz fährt, und der RJ 630, der am frühen Nachmittag zurück nach Wien fährt.

Inhaltlich sei der laufende Rückzug der ÖBB aus diesem Segment schlichtweg kurzsichtig. "Da wird eine große neue Autoverladestelle am neuen Wiener Hauptbahnhof gebaut, nachdem sich die ÖBB bewusst für die Beibehaltung der Autoreisezüge entschieden haben. Denn die 'Best agers', die nun einmal Auto-Urlaub machen, sind eine wachsende und ansonsten sehr umworbene Tourismus-Zielgruppe. Wie kann man in die Autoverladestelle investieren und jetzt zwei Autoreisezüge einstellen?" fragt Willi. Ihm fehlt dafür jedes Verständnis.

"Ich verlange im Interesse Osttirols und Oberkärntens und der Gäste aus der Ostregion, dass die ÖBB-Verantwortlichen nicht nur kurzfristige Bilanzkosmetik im Auge haben, sondern langfristig im Sinne ihrer Kunden denken," betont der Verkehrssprecher der Grünen.

Insgesamt werden im Jahr in Österreich fast 60.000 Pkw (samt meist zwei oder mehr Insassen) transportiert. "Es könnte sich also lohnen, offensiv den Ausbau dieses Geschäftsfeldes zu betreiben statt Autoreisezüge schleichend aus dem Angebot zu nehmen!" fordert Willi ein Umdenken in der ÖBB-Zentrale. "Herr Kern, lassen sie an den IC 531 und den RJ 630 weiterhin Autowaggons anhängen!", fordert Willi.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003