25 Jahre Schuldnerberatung in Wien - Diskussionsrunde im Rathaus

Insgesamt wurden 18.700 Privatkonkurse begleitet

Wien (OTS) - Mit einer Pressekonferenz im Wiener Rathaus sowie anschließender Podiumsdiskussion und Festenquete wurde heute, Donnerstag, 24. Oktober, das 25-jährige Jubiläum der Schuldnerberatung Wien begangen.

"In Wien werden überschuldete Menschen nicht alleingelassen", sagte Gemeinderat Kommerzialrat Kurt Wagner, Vorsitzender des Gemeinderatsausschusses für Gesundheit und Soziales, in Vertretung der Stadträtin für Gesundheit und Soziales Sonja Wehsely. "Eine vernünftige Schuldenregulierung entlastet das gesamte Sozialsystem. Und zwischen 600 und 700 Neuanmeldungen jeden Monat zeigen, wie dringend diese Leistung benötigt wird."

Schulden und Arbeitslosigkeit

In den letzten 20 Jahren suchten knapp 80.000 Menschen Hilfe bei der Schuldnerberatung, 57 Prozent davon waren Männer. Rund die Hälfte der Ratsuchenden bezog zum Zeitpunkt der Anmeldung eine Leistung des AMS.

"Der Verlust des Arbeitsplatzes und des Einkommens ist einer der häufigsten Gründe für Verschuldung - und zugleich machen es die Schulden sehr schwer, wieder ins Erwerbsleben zurückzukehren", erklärt AMS-Wien-Chefin Petra Draxl. Die Dienstleistungen der Schuldnerberatung Wien helfen, diesem Kreis zu entkommen, und seien daher für die Kundinnen und Kunden des AMS Wien besonders wichtig. "Der heutige Tag ist für mich eine gute Gelegenheit, mich bei der Stadt Wien, beim Fonds Soziales Wien und bei allen, die es mittragen, für dieses Erfolgsprojekt zu bedanken", betont Draxl.

Privatkonkurs als Chance

Die mittlere Verschuldung der Menschen, die erstmals die Unterstützung der Schuldnerberatung suchen, liegt mittlerweile bei rund 40.000 Euro, während das Einkommen in der Regel zwischen 800 und 1.300 Euro monatlich liegt. Oftmals sei ein Privatkonkurs die einzige Möglichkeit, die überschuldeten Menschen wieder in den Wirtschaftskreislauf zu integrieren, so Alexander Maly, Geschäftsführer der Schuldnerberatung Wien: "Insgesamt haben wir über 18.700 Privatkonkurse begleitet."

Das Schuldenproblem privater Haushalte sei jedoch trotz aller Erfolge der Schuldnerberatung nicht gelöst: "Rund die Hälfte können ihre Schulden nur regeln, in dem sie Beträge aus dem Unpfändbaren, also dem Existenzminimum, leisten. Und wenn wir heute eine sinkende Zahl der Privatkonkurse bemerken, ist das kein Zeichen von Entspannung, sondern vielmehr dafür, dass viele Menschen den Anforderungen des österreichischen Privatkonkurses nicht mehr gewachsen sind", warnt Alexander Maly.

Die Schuldnerberatung Wien

Die Schuldnerberatung Wien ist eine staatlich geprüfte, gemeinnützige Beratungsstelle, die kostenlose Beratung für in Wien wohnende Privatpersonen anbietet. In ihrer heutigen Form ist durch Zusammenschluss der Schuldnerberatung des Fonds Soziales Wien mit dem Verein für Kredit- und Wiedergutmachungshilfe (KWH) im November 2005 entstanden. Sie wird aus Mitteln des Fonds Soziales Wien, des Arbeitsmarktservice Wien sowie der Stadt Wien gefördert und getragen vom Fonds Soziales Wien, der Arbeiterkammer Wien, dem Verein KWH und der Caritas Wien.

Zu dieser Meldung wird Ihnen in Kürze unter www.wien.gv.at/pressebilder ein Foto zur Verfügung stehen.

Rückfragen & Kontakt:

Iraides Franz,
Pressesprecherin Fonds Soziales Wien,
Tel. 05 05 379 66 312,
Mobil 0676 8118 66 312
Iraides.franz@fsw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010