VP-Juraczka ad Lohnabschlüsse: "Ich hoffe die Lohnerhöhung der Gemeindediensteten erfolgt nicht auf Pump"

Finanzstadträtin Brauner ist aufgefordert, Gegenfinanzierungsmodell auf den Tisch zu legen

Wien (OTS) - "Eine erfreuliche Meldung für alle Wiener Gemeindebediensteten, die freilich Fragen in Hinblick auf die klammen Stadtfinanzen aufwirft" ist für ÖVP Wien-Obmann Stadtrat Manfred Juraczka die Ankündigung eine Gehaltserhöhung für die Stadtbediensteten durch Personalstadträtin Sandra Frauenberger.

Immerhin koste die angekündigte Lohnerhöhung von 35 Euro im Monat die Stadt Wien noch heuer insgesamt rund 16 Millionen Euro. "Wir warten also gespannt auf die Ausführungen von Finanzstadträtin Renate Brauner, wie sie diese Summe ausgabenseitig gegenfinanzieren will", so Juraczka.

"Schließlich wollen wir nicht annehmen, dass es sich einmal mehr um einen billigen Wahlkampfschmäh handelt, der auf Pump finanziert wird", so der Stadtrat abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001