JUGENDVERTRETUNG: Rechte von Mädchen und Frauen weiter stärken!

Zum Frauentag weist die Bundesjugendvertretung darauf hin, dass Frauenrechte immer noch aufs Neue erkämpft werden müssen. BJV-Vertreterin bei Frauenstatuskommission in New York!

Wien (OTS) - Am 8. März wird der 102. Internationale Frauentag begangen. "Gewalt gegen Frauen ist weiterhin ein globales Problem", erklärt Rodaina El Batnigi, Vorsitzende der Bundesjugendvertretung (BJV). "Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass Mädchen und junge Frauen besonders oft Opfer von Gewalt werden, auch in Österreich." Daher setzt sich die BJV bereits seit Jahren für einen stärkeren Schutz von Mädchen und jungend Frauen ein. "Gewalt an Mädchen und Frauen ist keine private Angelegenheit oder ein Einzelschicksal, sondern ein gesellschaftliches Problem, das auf strukturellen Benachteiligungen von Frauen basiert", so El Batnigi weiter.

BJV bei Frauenstatuskommission (CSW)

Um ihre Erfahrungen im Rahmen der Kampagne "Unschlagbar" zur Bekämpfung von Gewalt gegen Mädchen und Frauen auch auf internationaler Ebene zu verbreiten, wurde heuer mit Laura Schoch, der Sprecherin des BJV-Frauenkomitees, eine Jugendvertreterin in die offizielle Delegation Österreichs zur UNO-Frauenstatuskommission aufgenommen.
"Bedauerlicherweise wird es immer schwieriger, auf internationaler Ebene Frauenrechte weiter zu stärken", betont Laura Schoch. So wurden schon im vergangenen Jahr bei der UNO-Frauenstatuskommission keine gemeinsamen Schlussfolgerungen beschlossen. Zentrales Thema ist dieses Jahr die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen.
Um den Austausch zwischen unterschiedlichen Organisationen und Generationen voranzutreiben und internationale Netzwerke zu stärken, organisiert die BJV im Rahmen der Frauenstatuskommission ein Side Event unter dem Titel "Preventing Violence against Girls and Young Women. An Intergenerational Best Practice Exchange".
"Unser Side Event findet am 11. März in der ständigen Vertretung Österreichs bei den Vereinten Nationen statt. Eingeladen sind alle VertreterInnen von Kinder- und Jugendorganisationen sowie Nichtregierungsorganisationen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, um ihre Erfahrungen auszutauschen. Dadurch wird ein starkes internationales Netzwerk geschafft, das sich gegenseitig bei der Prävention von Gewalt nachhaltig unterstützen kann" betont Laura Schoch abschließend.

Laufende Updates aus New York:

Die BJV-Vertreterin berichtet in ihrem Blog laufend über die Aktivitäten bei der Frauenstatuskommission.
Link: http://lauraschoch.wordpress.com/

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Mag.a Nicole Pesendorfer
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0676/ 880 111 048
mailto: nicole.pesendorfer@jugendvertretung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001